Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

St. Gallen vor Duell gegen FCZ Der Jäger ist gestrauchelt – Kann der Gejagte entwischen?

Mit einem Sieg gegen den FCZ könnte St. Gallen YB um 3 Punkte distanzieren. Doch ausgerechnet die Zürcher liegen dem FCSG nicht.

FCSG-Captain Silvan Hefti bei einem Zweikampf am vergangenen Samstag in Sion.
Legende: Kann sich St. Gallen von YB lösen? FCSG-Captain Silvan Hefti bei einem Zweikampf am vergangenen Samstag in Sion. Freshfocus

Das Selbstvertrauen der St. Galler ist mittlerweile so gross, dass die Ostschweizer auch nach einem über weite Strecken souveränen 2:1-Sieg in Sion nicht vollends zufrieden sind.

Klar, kurz vor Schluss musste man die Walliser nochmals herankommen lassen. Welch Überzeugung und Spielfreude der Super-League-Leader zuvor an den Tag gelegt hatte, dürfte dem Einen oder Anderen dennoch imponiert haben. Und trotzdem: Trainer Peter Zeidler drückte unmittelbar nach dem Sion-Spiel auf die Euphorie-Bremse: «Wenn wir am Donnerstag wieder punkten wollen, müssen wir besser spielen.»

Video
Zeidlers Interview nach dem Sieg in Sion
Aus Sport-Clip vom 20.06.2020.
abspielen

Auf dem Papier eine klare Sache, aber ...

Wirft man einen Blick auf die Tabelle, könnte es einem schwer fallen, Zeidlers Mahn-Parole ernst zu nehmen. Zu gross ist die Differenz zwischen dem FCSG und seinem nächsten Gegner FC Zürich. 16 Punkte liegen zwischen den beiden Teams, zudem hat St. Gallen 23 Tore mehr geschossen und 16 weniger kassiert.

Doch Zeidler weiss auch, dass die nackten Zahlen im Fussball trügerisch sein können. Dem Deutschen und seinen Spielern ist der mutige FCZ-Auftritt bei der knappen 2:3-Niederlage gegen YB nicht entgangen. «Es war sehr beeindruckend, was sie taktisch und auch in anderen Bereichen ablieferten», lobte Zeidler das Team von Coach Ludovic Magnin.

2 Direktduelle, 2 FCZ-Siege

Unterschätzen wird St. Gallen den FCZ kaum. Nicht zuletzt deshalb, weil die Zürcher in den bisherigen 2 Direktduellen in dieser Saison das Feld als Sieger verliessen. Mit einem 3:1-Erfolg Mitte Dezember hatte der FCZ die Ostschweizer um die Wintermeisterschaft gebracht. Dies dürfte mittlerweile nicht mehr an den St. Gallern nagen. Der Fokus liegt nun voll darauf, ein gutes Spiel zu zeigen und sich ein 3-Punkte-Polster auf Verfolger YB zu erarbeiten.

Video
Archiv: Das letzte Aufeinandertreffen geht an den FCZ
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen

Dieses Ziel kann Zeidler zwar mit fast all seinen besten Kräften in Angriff nehmen. Wichtigen Teamstützen wie unter anderen Lukas Görtler, Captain Silvan Hefti oder auch Freistoss-Schütze Jordi Quintilla droht bei einer weiteren gelben Karte allerdings eine Sperre für das übernächste Spiel gegen Thun.

SRF zwei, Super League Goool, 20.06.2020, 22:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    30 Minuten Power-Fussball des FCSG, danach den Kopf und im weiteren auch noch die Euphorie verloren und ganz am Schluss ging die Luft auch noch raus. So kann man def. nicht Meister werden! Wenn man 30 Minuten rennt und so unkontrolliert fightet kann man kein Spiel gewinnen!
    Gratulation an den FCZ der am Schluss sogar auch noch. 5:0 oder gar 6:0 hätte gewinnen können! Chappeau FCZ! Herr Zweidler, so wird das nichts mit dem Meistertitel...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Einmalige Chance FCSG und die müsst ihr packen!
    Let's go FCSG!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen