Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Stimmen aus YB- & FCSG-Lager Voll fokussiert – und auf Spielchen lässt sich keiner ein

Wie gehen YB und St. Gallen die vorletzte Aufgabe im Fernduell um den Titel an? «Voller Vorfreude und total fokussiert», lautet eine Antwort.

Mit einem Remis am Freitagabend beim Tabellen-Achten FC Sion hätten die Young Boys den erneuten Titelgewinn so gut wie sicher. Für Captain Fabian Lustenberger ist dieser eine Punkt, der in der Endabrechnung (dank deutlich besserer Tordifferenz gegenüber St. Gallen) noch fehlt, zwangsläufig ein Thema.

«Denn es wäre nicht gut, wenn wir die Ausgangslage nicht kennen würden», so der 32-Jährige. Also will man sich im Team optimal auf die Aufgabe vorbereiten, dem Ziel alles unterordnen und eine schwierige Saison nun eine Runde vor Schluss «vergolden», wie Lustenberger erzählt.

YB: Die eigenen Tugenden sind gefragt

Weniger gesprächig bei diesem Thema ist YB-Coach Gerardo Seoane. Er führt knapp aus: «Wir gehen immer nur mit dem Gedanken in einen Match, welche Leistung wir abrufen können.» Auf mögliche Resultat-Diskussionen und Rechenspielereien lässt sich der Trainer nicht ein. Stattdessen spricht er an, dass seine Mannschaft total fokussiert und voller Vorfreude sei.

YB-Appell an seine Fans

Sollten die Young Boys bereits am Freitag den Titelgewinn sicherstellen, ist zu Corona-Zeiten eine grosse Sause kein Thema. In Absprache mit der Stadt Bern, der Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie, appelliert der Klub an seine Fans, sich an die Vorgaben der Behörden zu halten und die Distanz- und Hygienemassnahmen zu befolgen. Es wird empfohlen, das Spiel Sion - YB in kleinen Gruppen am Fernsehen zu verfolgen und auch im Erfolgsfall auf grössere Menschenansammlungen zu verzichten. Leider würde es in diesem Jahr nicht möglich sein, sich als Meister den Fans zu präsentieren.

«Wir konzentrieren uns auf das, was wir beeinflussen können. Deshalb möchten wir mit unseren Tugenden einen guten Match machen», nennt Seoane seine Ansprüche.

FCSG: Der Gegner wird für voll genommen

Auch beim FC St. Gallen schaut man einzig und allein auf sich selbst und blendet alles andere aus. «Für uns zählt das Heimspiel gegen Xamax. Und ich weiss, dass wir bei einem möglichen Sieg 68 Punkte totalisieren würden. Das wäre ein tolles Ziel», hält Trainer Peter Zeidler fest. Weiter voraus, auf eine lockende Finalissima am Montag, denke aktuell keiner.

TV-Hinweis

Verfolgen Sie in der 35. Runde die Partie Sion - YB ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei sowie in der Sport App mit Stream und Ticker. Im TV folgt um 22:35 Uhr die komplette Spieltag-Zusammenfassung im Rahmen von «Super League – Goool».

In den Augen des 57-Jährigen wäre es fahrlässig, wenn man die Neuenburger nach dem besiegelten Abstieg nicht mehr für voll nehmen würde. «Für uns ist es keine Frage, ob sie nochmals alles geben. Aber wenn wir gut spielen, stehen sicherlich auch die Chancen gut.»

SRF zwei, «Super League – Goool», 26.07.2020 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Koller  (tom-fly)
    Hoffentlich für den Schweizer Fussball kommt es zur Finalissima. Wäre doch schade wenn heute schon alles klar wäre. So bleibt es spannend, denn im einen und letzten Spiel kann alles passieren. Sonst können wir die Meisterschaft ja sonst heute Abend beenden und Kosten sparen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Hoff ich auch. Finalissima wäre mal geil!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Sollte YB heute verlieren, wird es für die Berner ganz schwierig Meister zu werden. Diesem Druck würden sie nicht standhalten und wie damals, gegen den FCB auf den letzten Metern straucheln. Für den FC St. Gallen ist das eine einmalige Chance, denn nächste Saison werden die Ostschweizer kein Spitzenteam mehr sein, zu viele Spieler werden den Verein verlassen. Etwas viel wäre und hätte, also schaumemal...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Brūllmann  (Roman Brūllmann)
    Grün-Weiss for ever.Die Hoffnung stirbt am Schluss.YB muss Heute gewinnen,FCSG darf gewinnen.Die Finalissima steigt am Montag im Wankdorf.Forzza FCSG !!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Es ist genau anders herum Herr Brüllmann, YB ist heute Abend theoretisch zu gar nichts verpflichtet, können jedoch den Sack mit einem Unentschieden zumachen, da FCSG diese Tordifferenz wohl nicht mehr aufholen kann.
      Der FCSG hingegen MUSS gewinnen um in der Meisterschaft noch etwas holen zu können.
      Somit würde ich sagen die Hoffnung stirbt zwar als letztes... aber irgendwann stirbt sie halt wohl trotzdem.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen