Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - YB
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen
Inhalt

Sulejmani verschiesst Penalty Omlin hält Basler 3:2-Sieg in der 95. Minute fest

  • Der FC Basel schlägt YB im St. Jakob-Park in extremis mit 3:2.
  • Damit verkürzen die Basler den Abstand auf das Spitzenduo der Super League auf 6 Punkte.
  • Miralem Sulejmani vergibt den Ausgleich zum 3:3 in der 95. Minute vom Penaltypunkt.

Trotz Unterzahl hätte YB in Basel die Geschichte des Spitzenkampfs gegen St. Gallen vor dem Corona-Lockdown wiederholen können. Ein Penalty kurz vor Schluss, in diesem Fall in der 95. Minute, hätte den Bernern beinahe ein 3:3 gesichert. Doch Miralem Sulejmani scheiterte an FCB-Goalie Jonas Omlin, der damit seinen Fehler beim Foul an Jean-Pierre Nsame wieder gutmachte.

Video
Sulejmani verschiesst Penalty kurz vor Schluss
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen

Basel überrennt YB zu Beginn

Ein Dreifachwechsel zur Pause: Dass YB-Trainer Gerardo Seoane mit seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden war, hätte er nicht deutlicher zeigen können. Doch das Mittel wirkte nicht: Arthur Cabrals 2:0 drei Minuten nach Wiederanpfiff versetzte den Bernern einen Nackenschlag. Der Brasilianer streichelte den Ball per Hacke über die Linie.

Video
Das 2:0 für Basel: Cabral macht's per Hacke
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen

Und das Muster wiederholte sich: Auch nach der Einwechslung von Christopher Martins für den überforderten Cédric Zesiger (61. Minute) schlug es gleich wieder ein hinter David von Ballmoos. Cabral, zum zweiten Mal an diesem Abend von Valentin Stocker mustergültig bedient, traf per Kopf zum 3:0.

Campos sehenswerte Führung

Es war scheinbar die Entscheidung in einer Partie, die das Heimteam lange prägte. Bereits Samuele Campos 1:0 in der 13. Minute war galareif: Der Mittelfeldspieler versenkte den Ball aus halblinker Position wuchtig im Lattenkreuz.

Video
Campos Traumtor zum 1:0
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen

Dabei hätte Christian Fassnacht das Geschehen schon in der 1. Spielminute in andere Bahnen lenken können. Der 26-Jährige scheiterte aber aus kurzer Distanz am Aussenpfosten.

Fassnacht trifft doch noch

Bis zum 1:3-Anschlusstreffer des nach einer Sperre zurückgekehrten Jean-Pierre Nsame (66.) hielt sich YB dann vornehm zurück – um dann umso furioser zurückzuschlagen. Christian Fassnacht brachte nur vier Minuten später die Hoffnungen mit dem 2:3 zurück. Und der eingewechselte Sulejmani vergab gleich darauf seine erste Chance auf den Ausgleich.

Video
Vom 0:3 zum 2:3: Der YB-Doppelschlag innert 4 Minuten
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen

Den YB-Schwung bremste bis zum fatalen Fehlschuss des Serben eine gelb-rote Karte gegen Michel Aebischer (81.). Nach einem Zweikampf mit Eray Cömert ging Aebischer zu Boden. Schiedsrichter Sandro Schärer entschied auf Schwalbe. Ein Fehlentscheid, wie die TV-Bilder belegten – doch der VAR darf bei Ampelkarten nicht eingreifen.

So geht's weiter

Während YB am kommenden Mittwoch die Negativbilanz gegen Servette aufpolieren will, hofft Basel darauf, die Partie am Dienstag trotz den Corona-Fällen des Gegners FCZ bestreiten zu dürfen. Die einzige Partie des Samstags war auf jeden Fall einmal mehr beste Werbung für den Schweizer Fussball in dieser Saison.

SRF zwei, Super League - Goool, 11.07.20, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

60 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Schick  (Andreas Schick)
    Trotz allem wünschte ich mir etwas Moral in diesem Spiel. Weshalb kann ein Spieler nicht zum Schiri gehen und mitteilen, dass er dem anderen auf die Füsse gestanden ist und dessen Sturz deshalb keine Schwalbe war? Ich finde es schlimm, dass die Zuschauer es als normal oder sogar als raffiniert anschauen, wenn die Wahrheit unterdrückt wird. Schade um das schöne Spiel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Ich habe seit längerer Zeit das Gefühl, dass die Mannschaft Schritt für Schritt an Qualität und Souveränität verliert, ich wage nicht mir vorzustellen, wie das ohne Nsame ausschauen würde. Floskeln wie, wir „haben lange den Zugriff nicht gefunden“ oder die totale Fehleinschätzung von Lustenberger, „wir waren zum Teil zu ungestüm“, zeigen das Dilemma. Seoane schafft es einfach nicht eine souveräne Mannschaft auf den Platz zu bringen, bei diesem Spielermaterial für mich völlig unverständlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandro Renggli  (Sandro Renggli)
    Kann mir mal jemand erklären wieso der VAR nicht eingreifen darf. Ich verstehe das mit den Ampelkarten nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
      Der VAR hätte nur eingreifen dürfen, wenn es sich um eine DIREKT rote Karte gehandelt hätte oder sich die Aktion im Strafraum von Basel abgespielt hätte (Penaltywürdig)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen