Thun beendet Durststrecke in Vaduz

Der FC Thun hat in Vaduz nach zuletzt 4 Partien ohne Sieg wieder einen Vollerfolg feiern können. Die Berner Oberländer siegten im «Ländle» dank eines Eigentores mit 1:0.

Video «Fussball: Vaduz - Thun» abspielen

Zusammenfassung Vaduz - Thun

4:57 min, aus sportpanorama vom 30.11.2014

505 Minuten blieb der FC Thun ohne Torerfolg. Letztmals traf das Team von Coach Urs Fischer beim 3:2-Heimsieg gegen die Grasshoppers anfangs Oktober. Gegen Vaduz, das schwächste Heimteam der Liga, brauchten die Thuner nur gerade 3 Minuten, ehe sie wieder einmal einen Torerfolg bejubeln durften.

Thuner treffen noch immer nicht

Einen Makel hat der Treffer, der dem FCT den 1:0-Sieg in Vaduz bescherte, allerdings: Das Tor wurde nicht von einem Thun-Spieler erzielt. Simone Grippo lenkte eine Hereingabe von Enrico Schirinzi ins eigene Gehäuse ab. Der Treffer ist symptomatisch für den Thuner Offensiv-Auftritt in den letzten Wochen. In der Folge agierten die Gäste in der Vorwärtsbewegung harmlos.

Einzig in der 57. Minute tauchten die Gäste gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und hätten durch Nelson Ferreira auch tatsächlich das 2:0 erzielt. Doch der Treffer wurde aber wohl zu unrecht wegen Abseits aberkannt.

Sieg mit viel Glück über die Zeit gerettet

Ansonsten stand das Heimteam einem Treffer einiges näher und setzte den Gegner vor allem in der letzten Viertelstunde praktisch unter Dauerdruck. Thun bekundete in der Schlussphase enorm viel Glück, um die 3 Punkte über die Zeit zu retten.

Nach 83 Minuten verhinderte Guillaume Faivre mit einer mirakulösen Parade den Vaduzer Ausgleich, 4 Minuten später hämmerte Pascal Schürpf den Ball an die Lattenunterkante. Und in der Schlussminute vergab Nico Abegglen völlig alleinstehend das 1:1.

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Einschaltungen, 30.11.2014, 13:45 Uhr