Thun schlägt schwaches Lausanne

Drei Tage nach dem vorzeitigen Europa-League-Out hat der FC Thun in die Erfolgsspur zurückgefunden. Bei Schlusslicht Lausanne setzten sich die Berner Oberländer in der 16. Super-League-Runde mit 2:0 durch.

Video «Fussball: Super League, Lausanne - Thun» abspielen

Zusammenfassung Lausanne - Thun («sportpanorma»)

4:35 min, aus sportpanorama vom 1.12.2013

Auf dem holprigen Terrain der Pontaise führte Thun die Entscheidung gegen ein schwaches Lausanne erst in der 2. Halbzeit herbei. In der 48. Minute war es Josef Martinez, der im gegnerischen Strafraum ungehindert zum Abschluss kam und die Gäste mit seinem 8. Saisontreffer sehenswert in Führung schoss. Für das Schlussresultat sorgte Luca Zuffi in Minute 66 nach einem Abpraller.

Dank dem 1. Auswärtssieg in der laufenden Spielzeit festigten die Thuner ihre Position im Tabellen-Mittelfeld. Torschütze Zuffi zeigte sich entsprechend zufrieden: «Angesichts der schwierigen äusseren Bedingungen war es eine gute Partie von uns. Wir haben das Beste herausgeholt.»

Thun mit Startschwierigkeiten

Der letztlich ungefährdete Sieg der Thuner war verdient. Allerdings waren dem Team von Coach Urs Fischer die Strapazen des Europa-League-Spiels bei Rapid Wien vom Donnerstag (1:2) vor allem vor der Pause anzumerken. Zwar waren die Berner Oberländer bemüht, in der Offensive gelang ihnen jedoch lange Zeit wenig.

Lausanne findet nicht aus der Krise

Während Thun nach der Pause zu seinem Spiel fand und den Druck erhöhen konnte, blieb der Auftritt von Lausanne während 90 Minuten äusserst blass. Den Waadtländern war nach fünf Niederlagen in Folge die Verunsicherung deutlich anzumerken.

In dieser Verfassung scheint der Klassenerhalt für das Schlusslicht ausser Reichweite. Mit nur vier Punkten liegt Lausanne abgeschlagen auf Platz 10.