Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Thun unter Saibene weiter makellos

Der FC Thun hat auch das 3. Super-League-Spiel unter Trainer Jeff Saibene gewonnen. Die Berner Oberländer setzten sich in der 14. Runde auswärts bei den Grasshoppers 2:1 durch.

Legende: Video Thun gewinnt auch bei GC abspielen. Laufzeit 05:21 Minuten.
Aus sportaktuell vom 31.10.2015.

3 Spiele 9 Punkte: Die Verpflichtung von Trainer Jeff Saibene erweist sich für Thun zum echten Glücksgriff. Auf dem vorletzten Platz hatte der Luxemburger das Team übernommen. Nach 3 Siegen in Folge liegen die Berner Oberländer auf Platz 6, in Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen.

Thun reagiert auf Rückstand

Beim jüngsten Erfolg geriet Thun auswärts bei GC allerdings zunächst ins Hintertreffen. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit, in der die Gäste mit einem Lattenschuss von Sandro Wieser (18.) der Führung näher waren, gingen die Grasshoppers in der 64. Minute in Führung. Mergim Brahimi profitierte dabei von einem missglückten Abwehrversuch der gegnerischen Defensive.

Thun fand aber eine passende Antwort. Nur 120 Sekunden nach dem Gegentreffer konnten die Gäste ausgleichen. Ridge Munsy tankte sich auf der rechten Seite durch und traf aus spitzem Winkel zum 1:1.

Schirinzi sorgt für GC-Krise

Zum Matchwinner im Letzigrund avancierte schliesslich Enrico Schirinzi. Nach einer Flanke von Gonzalo Zarate war der Verteidiger in der 79. Minute zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtreffer. Bei beiden Thuner Toren sah GC-Keeper Vaso Vasic nicht gut aus.

Während Thun weiter auf der Erfolgswelle reitet, befinden sich die Grasshoppers in der Krise. Aus den letzten 4 Spielen holten sie nur gerade 4 Punkte. Der Rückstand der zweitplatzierten Zürcher auf Leader Basel (2:1-Sieg in Vaduz) wuchs auf 13 Zähler an.

Sendebezug, Radio SRF3, regelmässige Einschaltungen, 31.10.2015 ab 17:45 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.