Zum Inhalt springen

Header

Video
Basel distanziert Lugano dank Auswärtssieg
Aus Sport-Clip vom 06.03.2022.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 51 Sekunden.
Inhalt

Tschalow und Males treffen Basel hält Lugano auf Distanz

  • Basel setzt sich in der 25. Runde der Super League in Lugano mit 2:0 durch.
  • Fjodor Tschalow bringt den FCB früh in Führung, Darian Males macht in der Nachspielzeit den Deckel drauf.
  • Dank dem Auswärtssieg festigt der FCB Rang 3 und schliesst punktemässig zu YB auf.

Ein begeisternder Sieg war es nicht für den FCB, dafür aber ein sehr wichtiger. Für die Spieler, speziell aber auch für den Trainer. Im dritten Anlauf hat es für Interimscoach Guillermo Abascal mit dem ersten Vollerfolg geklappt – dies ausgerechnet in Lugano, wo er 2018 seine ersten Erfahrungen als Super-League-Trainer gesammelt hatte.

Tschalow kommt in Fahrt

Die Basis zum Gewinn der 3 Punkte legten die Basler schon früh. Nach schwachen ersten 5 Minuten schlugen die Gäste bei der ersten nennenswerten Offensivaktion gleich zu. Der agile Liam Millar liess auf der linken Seite auf dem Weg in den Sechzehner mehrere Lugano-Spieler wie Slalom-Stangen stehen. Zwar wurde der FCB-Kanadier kurz vor dem Abschluss noch von Jonathan Sabbattini geblockt. Der Abpraller landete aber direkt vor Fjodor Tschalow, der den Ball in der 9. Minute gekonnt in die Maschen drosch. Für den russischen Winter-Neuzugang von Basel war es der dritte Treffer in den letzten zwei Spielen.

Video
Tschalow haut den Ball zur Basler Führung unter die Latte
Aus Sport-Clip vom 06.03.2022.
abspielen. Laufzeit 42 Sekunden.

Viel Spielanteile, nicht Zählbares

Mit der Führung im Rücken erlangte der FCB immer mehr die Spielkontrolle, Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. In der zweiten Halbzeit überliess Basel den Ball vermehrt den Luganesi. Diese wussten aber nur selten etwas Konstruktives damit anzufangen. Mattia Bottani kam dem Ausgleich für das Heimteam am nächsten, der zur Pause eingewechselte Angreifer sah seinen Abschluss im Strafraum aber noch von Heinz Lindners Fingerspitzen pariert (51.).

Am Ende hatte Lugano zwar total neun Abschlüsse zu verzeichnen, nur zwei davon jedoch auf das Tor. Basel seinerseits agierte in der Defensive kompakt und in der Offensive effizient. In der Nachspielzeit machte Joker Darian Males auf Zuspiel von Sebastiano Esposito mit dem 2:0 alles klar.

Video
Males entscheidet die Partie in Lugano
Aus Sport-Clip vom 06.03.2022.
abspielen. Laufzeit 39 Sekunden.

Basel distanziert Lugano

Dank dem Auswärtssieg im Cornaredo baut Basel seinen Vorsprung auf das viertplatzierte Lugano auf 5 Punkte aus. Gleichzeitig rückt der FCB den Young Boys auf die Pelle, beide Teams haben bei gleicher Anzahl Spiele neu 44 Punkte auf dem Konto.

Für Basel geht es am kommenden Sonntag weiter mit einem Heimspiel gegen Servette, Lugano gastiert tags zuvor im Wallis beim FC Sion.

SRF zwei, Super League – Highlights, 05.03.2022, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    zurück zum FCZ: irgendwie reibe ich mir immer noch etwas ungläubig die Augen. Kann das so wirklich kommen? Denn: wenn ich zurückschaue: vor dieser langen Gewinnstrecke war eine kleine Baisse und dann zwei ganz mühsam erarbeitete Siege; nichts Schönes. Wenn da Basel und ev. bald auch Bern wieder so eine Wende hinbringen...? Auf alle Fälle wünschte ich mir spannenden Fussball und dass das viele Gelb and den YB-Liibli bleibt und nicht in Form von Karten durch die Lande zieht.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der FCZ hat in Lausanne und gegen den FCL genau das getan was nötig war. Möglichst kraftsparend zu 2 Siegen. Rutscht der FCZ nicht in eine anhaltende Krise, ist für YB und Basel nichts mehr zu machen. Vor allem wenn man sieht auf welche Niveau die Berner spielen. Da passt nicht mehr viel zusammen. Spycher tut gut daran jetzt schon die neue Saison zu planen. Basel spielt noch europäisch und kommt da hoffentlich noch sehr weit. Marseille ist allerdings ein happiger Brocken.
    2. Antwort von Samuel Schmid  (d-o)
      @Gebauer
      Ich gratuliere dem FCZ zum (fast) sicheren Meistertitel. Hoffe nächstes Jahr auf magische Schweizer Fussballnächte mit dem FCZ. Hoffentlich kommen sie weiter als YB.
    3. Antwort von Samuel Schmid  (d-o)
      @Gebauer
      Endlich ein FCZ-Fan, welcher nicht ständig provozieren muss! Gut gemacht!
  • Kommentar von Hans Kläger  (Hans Kläger)
    Es waeberet widdr
    Daeglich griesst das Murmeli
    Saeltsam
  • Kommentar von Raphael Wolf  (Schnabeltier)
    Tolle Zusammenfassung, gute Länge und mal etwas ausführlicher. Weiter so.