Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Und am Ende gewinnt doch wieder Basel

Meister Basel hat in der 8. Runde den 8. Sieg eingefahren. Ein Last-Minute-Treffer von Eder Balanta brachte den mutig aufspielenden Aufsteiger Lausanne um den verdienten Lohn.

  • Balanta mit Torpremiere im FCB-Trikot
  • Margairaz sieht nach Foul an Steffen Rot
  • Lausannes Pak hatte das 2:0 auf dem Fuss

Es lief bereits die 93. Minute, als Verteidiger Balanta per Kopf den Basler Sieg herbeiführte. Eine bittere Pille für die dezimierten Lausanner (Routinier Xavier Margairaz hatte kurz zuvor Renato Steffen von hinten umgesäbelt und Rot gesehen).

Eder Balanta.
Legende: Schrei der Erlösung Eder Balanta. Keystone

Celestini-Team mit besserem Start

Denn der Aufsteiger war lange Zeit die bessere Mannschaft gewesen. Die blutjunge Truppe von Coach Fabio Celestini hätte sich den Punkt mehr als verdient.

In der ersten Halbzeit erspielten sich die Waadtländer auf der Pontaise einige gute Torchancen. In der 36. Minute musste sich der starke Tomas Vaclik geschlagen geben: Francesco Margiotta traf nach einer Hereingabe von Kwang-Ryong Pak. Sehenswert war vor allem die Annahme des Italieners.

Pak vergibt – Neulinge führen die Wende herbei

Weil aber Pak in der zweiten Halbzeit alleine vor FCB-Goalie Vaclik das 2:0 vergab, kam es, wie es kommen musste:

  • 67. Minute: Birkir Bjarnason, der schon im ersten Durchgang am Torerfolg geschnuppert hatte, verwertet ein Zuspiel des eingewechselten Andraz Sporar (der Slowene feierte seine Saisonpremiere).
  • 93. Minute: Dem Kolumbianer Balanta gelingt sein erstes Tor im FCB-Trikot.

Das Fischer-Team stellte dank dem 9. Sieg im 9. Spiel den Rekord aus der Vorsaison ein. Der Vorsprung auf die Verfolger YB und Luzern, die beide nur Remis spielten, beträgt schon 11 Punkte. Lausanne bleibt Vierter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.09.2016, 20:00 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump (Juha Ilkka Stump)
    Diese Alibi-Meisterschaft bleibt weiter ultraspannend. Es geht immerhin um den zweiten Platz, der ebenfalls noch dazu berechtigt, die Tür zu den CL-Futtertöpfen aufzustossen. Viel spannender wird jetzt dies: Welcher der beiden waschechten Stadtzürcher - Gross oder Fischer - schafft es, für den FCB und den Schweizer Fussball als "ewiger" Rekordhalter in die Geschichte einzugehen? Das müsst ihr Bebbis uns überlassen: Dieser Titel geht auf jeden Fall nach Zürich. (Achtung, ZH-Röhre!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von HU He (HUHe)
    Ganz toll... Nun kann der SFV ja den Baslern bereits die Meisterschale überreichen (war ja von Anfang an klar) und SRF endlich jene Liga bringen, in der noch Spannung drin ist, nämlich die Challenge League.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Aeschlimann (wernz)
    Mein Fussballkonsum vor 5 Jahren: Saisonkarte im Wankdorf. Mein Fussballkonsum heute: Ah, im Fernsehen wird ein Spiel übertragen? Was Lausanne führt gegen den FCB (63.). FCB schiesst den Ausgleich. Ich schalte ab und leg mich hin. 4min. so etwas wie Freude. Aber Danke trotzdem SRF und Bravo Lausanne!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen