Zum Inhalt springen

Super League «Und dann hoffen wir auf den lieben Gott»

Unterschiedliche Gefühlswelten im Tabellenkeller: Während man im «Ländle» aufatmet, bleibt die Lage in Lugano und beim FCZ angespannt.

Legende: Video «Uli Forte im Interview im Tourbillon» abspielen. Laufzeit 3:36 Minuten.
Vom 22.05.2016.

Aus 3 mach 2: In der vorletzten Super-League-Runde hat sich der FC Vaduz dank einem 0:0 gegen Lugano aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Weiter zittern müssen der FCZ (2:2 in Sion) und Lugano. Das meinten die Protagonisten der 3 involvierten Klubs nach dem 35. Spieltag:

  • Uli Forte (Trainer FCZ): «Es war kein Vergleich zur Partie gegen St. Gallen. Wir zeigten gute Ballstafetten und hatten mehr vom Spiel. Vor allem in der 1. Halbzeit. Am Mittwoch gegen Vaduz müssen wir so spielen wie heute, vielleicht noch etwas besser. Und dann hoffen wir auf den lieben Gott.»
  • Ezgian Alioski (Spieler FC Lugano): «Wir hatten heute ein wenig Glück, dass Vaduz den Penalty nicht versenkt hat. Aber jetzt dreht sich alles um den Mittwoch. Wir haben die besseren Karten als Zürich. Gegen St. Gallen liegt sicher ein Sieg drin. Wir werden das Publikum hinter uns haben. »
  • Giorgio Contini (Trainer FC Vaduz): «Wir haben in den letzten Monaten hier in Vaduz hervorragende Arbeit geleistet. Es ist ein Privileg, mit dem FC Vaduz in der Super League zu spielen. Und dieses Privileg haben wir jetzt ein weiteres Jahr.»
Legende: Video «Luganos Alioski weiss: «Haben die besseren Karten als Zürich»» abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 22.05.2016.
Legende: Video «Stimmen aus Vaduz: Das sagen Trainer und Präsidentin» abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Vom 22.05.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.5.16, 15:45 Uhr

13 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Gestern hat Forte auch gut Aufgestellt. Klar hat man in einigen Szenen auch ein bisschen Glück gehabt aber dies haben sie sich mit dieser Leistung auch verdient. Für Nefs Auraster habe ich wiederum 0 Verstädnis. Er kann doch in dieser Szene nicht alles vergessen haben. Er war mit gelb vorbelastet er weiss wie wichtig er für das Team ist und die Szene war nicht Match entscheident. Das sind eben auch Gründe warum der FCZ so tief in der Sch... steckt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marty, Basel
    Obwohl ich kein FCZ Anhänger bin: es wäre Schade wenn ein Traditionsclub wie der FCZ absteigen müsste. Vielfach haben sie sich unter Wert verkauft und die Derbys FCB-FCZ gehören nun mal zur Superleague, gibt der Liga eine gewisse Würze. Nicht umsonst steht der FCZ im Cupfinal, es wäre also genug Klasse vorhanden, nur Alain Naef würde ich in die Wüste schicken, denn die gelb-rote Karte war nunmal "birewaich" herausgespielt, soviel zu fussballerischer Inteligenz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kevin, Zürich
      Es gibt nur ein Derby in der Schweiz. Und dies ist sicher nicht FCB-FCZ.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marty, Basel
      ja sorry dann halt "Klassiker", das Derby verliert ihr ja meistens!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Radulivoc Donrislav, Im Sunnenbick.3
    Der guten Kommetar danke vir spiller und guten Reportrer und kometater vil grüsenn von Dobri von Brüttisellen ZH
    Ablehnen den Kommentar ablehnen