Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ungewöhnliche Situation Corona macht's möglich: Super-League-Saison schon 375 Tage alt

Über ein Jahr dauert die aktuelle Saison in der Super League schon. Normalerweise hätte bereits die neue Spielzeit begonnen.

St. Gallens Cedric Itten trifft am 2. Spieltag gegen den FCB vom Penaltypunkt zum 2:1-Sieg.
Legende: Am Montag genau ein Jahr her St. Gallens Cedric Itten trifft am 2. Spieltag gegen den FCB vom Penaltypunkt zum 2:1-Sieg. Freshfocus

Eigentlich würden wir in diesen Tagen bereits ein erstes Fazit ziehen, welches Team am stärksten aus der Sommerpause zurückgekehrt ist. Die ersten beiden Spieltage der Saison 2020/21 wären bereits passé. Mit Betonung auf wären. Denn aufgrund der fast 4-monatigen Corona-Pause steht in der Super League noch immer kein Meister und Absteiger fest.

Ittens Doppelpack gegen Basel 1 Jahr her

Am Montag jährt sich der 2. Spieltag der «Corona-Saison» und mit ihm das erste Ausrufezeichen des FC St. Gallen. Nach der Auftaktniederlage zuhause gegen Luzern reisten die Ostschweizer als klarer Aussenseiter nach Basel. Das Team von Peter Zeidler schaffte dank einem Doppelpack von Cedric Itten jedoch die Überraschung und siegte im St. Jakob-Park mit 2:1.

Video
Archiv: Itten führt FCSG zum Sieg in Basel
Aus Sport-Clip vom 27.07.2019.
abspielen

Zu diesem Zeitpunkt in der Fussball-Schweiz noch kein Name war Ermedin Demirovic. Der Deutsch-Bosnier stiess erst am 2. September zum FCSG und hatte in der Folge erheblichen Anteil daran, dass St. Gallen noch immer Hoffnungen – wenngleich nur kleine – auf den 1. Meistertitel seit 20 Jahren hegt.

Doch nicht nur ganz vorne, auch ganz hinten vollzogen die Ostschweizer einen bedeutenden Wechsel. Goalie Dejan Stojanovic zog es in der Winterpause nach England in die Championship. Sein Nachfolger Lawrence Ati Zigi brauchte nicht lange, um in St. Gallen zu einem Publikumsliebling aufzusteigen.

4 der 10 Trainerposten waren anders bekleidet

Einige Rochaden gab es seit Ligabeginn auch auf der Position des Trainers. Allerdings weniger, als auch schon. Ihren Posten im Verlaufe der Saison geräumt haben der Reihe nach Fabio Celestini (Lugano) Stéphane Henchoz (Sion), Thomas Häberli (Luzern), Ricardo Dionísio (Sion) und Joël Magnin (Xamax).

Henchoz und Celestini haben in Neuenburg respektive Luzern mittlerweile neue Aufgaben in der Super League angenommen.

Die Trainer-Rochaden in der Super-League-Saison 2019/20

Datum
Team
Abtretender Trainer
Nachfolger
28.10.2019FC Lugano
Fabio Celestini
Maurizio Jacobacci
03.11.2019FC Sion
Stéphane Henchoz
Christian Zermatten (interim)
später Ricardo Dionísio
16.12.2019FC Luzern
Thomas Häberli
Fabio Celestini
04.06.2020FC Sion
Ricardo DionísioPaolo Tramezzani
05.07.2020XamaxJoël Magnin
Stéphane Henchoz

Neue Saison startet im September

375 Tage ist sie inzwischen alt, die Super-League-Saison 2019/20. 7 weitere Tage werden bis zum Saisonfinale am 3. August noch dazukommen. Nie zuvor dauerte eine Spielzeit in der Schweiz so lange.

Und so fällt der Startschuss zur Spielzeit 2020/21 nicht wie ursprünglich von der Swiss Football League vorgesehen am 17. Juli, sondern erst am 12. September – rund 6 Wochen nach dem Ende der Saison 2019/20.

SRF zwei, Super League Goool, 26.07.2020, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.