Zum Inhalt springen

Header

Video
Cissé zu Contini: «Um besser zu werden, muss man schwierige Entscheide treffen» (franz.)
Aus Sport-Clip vom 09.05.2021.
abspielen
Inhalt

Vertrag nicht verlängert Trainer Contini muss Lausanne Ende Saison verlassen

Lausanne-Sport trennt sich Ende Saison von Trainer Giorgio Contini. Der Super-League-Aufsteiger wird den Vertrag nicht verlängern.

Giorgio Contini hatte das Amt bei den ambitionierten Waadtländern nach dem Abstieg 2018 angetreten. Im Vorjahr führte der 47-jährige Winterthurer den Klub souverän zurück in die höchste Spielklasse. In dieser Saison ist Lausanne frei von Abstiegssorgen.

Der Entscheid, sich auf dem Trainerposten neu zu orientieren, sei nach eingehender Analyse gefallen und kein leichter gewesen, teilte der Klub am Samstagnachmittag mit. Man danke Contini für die geleistete gute Arbeit.

Contini begann seine Trainerlaufbahn im Nachwuchs des FC St. Gallen. Von 2012 bis 2017 war er Cheftrainer beim FC Vaduz, danach coachte er während einem Jahr St. Gallens erste Mannschaft.

Video
Archiv: Lausanne mit Remis gegen Sion
Aus Sport-Clip vom 02.05.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    ...bald CC Sion?
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Vielleicht kommt auch alles ganz anders: Vielleicht landet Giorgio Contini bei keinem Zürcher Verein, sondern bei YB, falls Gerardo Seoane doch noch irgendein Auslandsabenteuer wagen sollte. Ich denke mal, überall dort, wo in der Schweiz demnächst ein Trainerjob frei wird, wird Giorgio Contini ein Kandidat sein.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Wenn sich Seoane weiterentwickeln will, dann muss er jetzt weg von YB. In Bern gibt es für ihn nichts mehr zu gewinnen.
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Meier
    .... das wird NIE zustande kommen. Die Kultur zwischen diesen beiden Clubs sind zu unterschiedlich! Natürlich wäre es vorteilhaft nur ein SL-Club in Zürich zu haben, glaube aber: „Das ist Wunschdenken...!“
    @Spuhler
    ... der FCZ steigt nicht ab, da bin ich sehr zuversichtlich. Aber, wenn es so weitergeht mit dem Stadtclub. kann nächste Saison alles passieren. Es liegt ganz „ALLEINE“ an Ancillo Canepa..!!! Leider...! Aber die Hoffnung stirbt zuletzt..!
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      @Epprecht, ich hoffe doch auch dass der FCZnicht absteigt und vorallem das Canepa nicht immer auf die Bremse steht.