Zum Inhalt springen

Super League Vilotic schiesst YB zum ersehnten Sieg

Die Young Boys sind in der 15. Super-League-Runde zum ersten Meisterschaftssieg seit Ende September gekommen. Die Berner schlugen Sion vor eigenem Publikum mit 2:1. Den entscheidenden Treffer erzielte Milan Vilotic in der 83. Minute.

Legende: Video «Zusammenfassung YB - Sion» abspielen. Laufzeit 5:22 Minuten.
Aus sportpanorama vom 09.11.2014.

Im achten Heimspiel dieser Super-League-Saison strebte YB einen ersten Schritt aus der Mini-Krise nach drei Meisterschaftsniederlagen in Serie an. Lange sah es allerdings nicht danach aus, als ob dem Team von Uli Forte dies gelingen sollte. Für die Erlösung sorgte Milan Vilotic erst in der 83. Minute. Der Innenverteidiger erzielte per Kopf das 2:1 und sicherte YB den ersten Meisterschaftssieg seit dem 28. September (2:1 gegen den FCZ).

Turbulente 20 Sekunden

Die ersten beiden Tore im Stade de Suisse waren früh gefallen. Zunächst hatte Milan Gajic das Heimteam mit einem direkt verwandelten Freistoss in der 5. Minute in Front geschossen. Sion-Keeper Steven Deana sah beim Gegentreffer nicht allzu gut aus.

Die Freude der 15'345 Zuschauer währte aber nur gerade 20 Sekunden. Nach dem Anstoss der Walliser wurde Dario Vidosic auf der linken Seite lanciert. Der Australier legte per Kopf für Moussa Konate auf, der YB-Goalie Yvon Mvogo bezwingen konnte.

In der Folge taten sich beide Mannschaften schwer. Die grösste Torchance hatte zunächst Renato Steffen, der den Ball in der 81. Minute mit dem Kopf nicht wie gewünscht traf und das 2:1 leichtfertig vergab. Erfolgreicher war Vilotic nur 2 Minuten später.

Smajic/Dries erstmals geschlagen

Damit musste sich Sion nach zuletzt drei Remis in Serie geschlagen geben. Zugleich war es die erste Niederlage, seit Admir Smajic zusammen mit Jochen Dries die sportliche Verantwortung trägt. Die Young Boys, die weiterhin Rang 5 belegen, bauten hingegen eine eindrückliche Serie aus: Der letzte Sieg der Walliser in Bern datiert aus dem Jahr 1996.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.11.14, 15:45 Uhr

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    YB und seine Fans haben einen Sieg erlitten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von noah, Basel
    Das Grundproblem von YB ist die Abwehr, die hat knapp Challenge-League Niveau, fast alle YB Gegentore hätte man durch simple Manndeckung verhindern können. Beim 1:1 sind drei Sion Spieler fast alleine und anstatt das man zwischen Gegner und Tor steht und denn Gegner berührt, hält man einen Sicherheitsabstand ein von 1,5 Metern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jonas schärer, riggisberg
      @noah: serious??? Bleib bei deinen Baslern... mit steve und vilotic ist die Abwehr viel stabiler geworden... dass 1:1 gegen Sion war ein ungllücklicher Prellball... wenn dann pennt Gajic der Ihn wegschlagen sollte... Vilo spielt seit dem Napoli Sieg überragend...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von YB-Sympathisant, Bern
      Es gibt kein Grundproblem, sondern mehrere kleine Probleme. Die Abwehr ist auf dem Papier zwar sehr stark, doch mit der ewigen Rotation zwischen 3-er, 4-er oder sogar 5-er-Kette wird viel Unsicherheit erzeugt. Im Mittelfeld hat YB mit Sanogo einen Topmann, der die dreckige Arbeit macht. Doch es fehlt an einem kreativen Spieler, wie beispielsweise ein Zuffi bei Basel oder Chikhaoui beim FCZ. Zum Schluss fehlt noch ein Goalgetter, wie einst Doumbia, aber davon kann man nur träumen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von O. Della Casa, Bern
    YB hat ein Spiel weniger als z.Bsp der auf dem 4. Rang liegende FC Thun. Hat das bei dem ganzen Krisengerede auf SRF und in den Printmedien schon jemand erwähnt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen