Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Luzern - Thun
Aus Sport-Clip vom 20.10.2018.
abspielen
Inhalt

Vorstoss auf Tabellenplatz 2 Abgebrühte Thuner nutzen Luzerner Fehler

Nach einer guten Leistung vor der Länderspielpause und dem überraschenden 3:2-Sieg gegen YB erhielt David Zibung auch für die Partie gegen Thun das Vertrauen von Luzern-Trainer René Weiler.

Ausgerechnet der erfahrene Keeper musste sich in der 63. Minute aber zumindest eine Teilschuld am Führungstreffer der Berner Oberländer ankreiden lassen. Einen Distanzschuss von Verteidiger Chris Kablan liess Zibung vor die Füsse von Dejan Sorgic abprallen, der sich nicht zweimal bitten liess.

Video
Zibung patzt, Sorgic trifft
Aus Sport-Clip vom 20.10.2018.
abspielen

Vargas und Schürpf vergeben beste Chancen

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt alles andere als zwingend, war doch Luzern unmittelbar vor und nach der Pause klar spielbestimmend gewesen. Unvermögen und der Pfosten standen den Zentralschweizern aber im Weg.

  • In der 42. Minute kam Ruben Vargas mit seinem Nachschuss nicht an Basil Stillhart vorbei, nachdem Blessing Eleke mit seinem Schlenzer an Guillaume Faivre hängen geblieben war.
Ruben Vargas
Legende: Entsetzt Ruben Vargas verpasste kurz vor der Pause die Luzerner Führung. Freshfocus
  • In der 58. Minute brachte Pascal Schürpf die Luzerner Druckphase mit einem Pfostenschuss zu einem vorläufigen Höhepunkt, nachdem er Dennis Hediger mit einer gekonnten Körpertäuschung ausgespielt hatte.

Thun konnte sich nach dem Führungstreffer auf eine starke Defensive verlassen, während der Elan des Heimteams zum Erliegen kam.

In der Schlussphase schwächte sich Luzern ausserdem selber: Christian Schwegler sah nach einem Ellbogenschlag gegen Stillhart in der 84. Minute Gelb-Rot.

Salanovic macht alles klar

Die vornehmlich in der 1. Halbzeit zerfahrene Partie mit vielen Fouls fand so einen glücklichen Sieger. In der neunminütigen Nachspielzeit, die Schiedsrichter Lionel Tschudi wegen Spielunterbrüchen aufgrund des Pyro-Einsatzes von Luzerner Fans anordnete, fiel dann die endgültige Entscheidung.

Dennis Salanovic erzielte mit einer feinen Einzelleistung und seinem bereits 4. Jokertor in dieser Spielzeit das 2:0. Kurz zuvor hatte Sorgic alleine vor Zibung sein 8. Saisontor verpasst. Sein abgelenkter Abschluss küsste den Pfosten.

Dank des Sieges erobert Thun mit einem Punkt Vorsprung auf Zürich den 2. Tabellenplatz zurück. Luzern verbleibt zumindest bis Sonntag auf Platz 6.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 20:00 Uhr, 20.10.2018

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Schweizer  (Bäschteli)
    Immer wieder toll, wie bodenständig Marc Schneider bleibt und stets ehrlich das Spiel analysiert.
    Sympathischer Trainer- passt zu Thun.
    Herzliche Gratulation an Thun zum erkämpften Sieg, der schon sehr glücklich ist.
  • Kommentar von Fabian Lichtsteiner  (1901)
    Truurig aber einisch meh wahr: Wer sie vorne ned macht bechond sie halt hende. Sehr schad, aber tolle Support vo de Lozärner Fans!
    1. Antwort von D S  (D.S)
      Tolle Support?!
      Z Spiu w bimene Haar abbroche worde wege dene hirnlose Luzern Fans. Absolut unfairs verhalte, ds Spiu het für 10 Minute müesse ungerbroche werde u dr ganz Rhythmus isch verlore gange!
    2. Antwort von Fabian Lichtsteiner  (1901)
      Lieber D S ich rede nicht von der Aktion mit den Pyros sondern der grossen Choereo zu Beginn des Spiels und der Stimmung im Block während des Spiels die ja nie in einem Artikel erwähnt wird...