Zum Inhalt springen
Inhalt

Wenig Wintertransfers Das Super League Transfer-Karussell läuft nicht wie geschmiert

Legende: Video SRF-Fussball-Experte Bruno Berner zu den Wintertransfers abspielen. Laufzeit 04:21 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.01.2019.

Winterpause ist die Zeit der Transfers. Die Teams der Super League waren im Vergleich zu den Vorjahren aber weniger aktiv auf dem Transfermarkt. Mit SRF-Fussball-Experte Bruno Berner nehmen wir die Wintertransfers genauer unter die Lupe.

  • Die Ruhigen

Der FC Basel verhält sich im Vergleich zu den letzten Jahren sehr ruhig am Wintertransfermarkt. «Verständlich» sagt Berner, «die Basler waren im vergangenen Jahr sehr aktiv und angriffslustig. Wahrscheinlich haben sie daraus gelernt, dass man mit dem, was man hat, auch arbeitet.

Basel hat in diesem Winter mehr Klarheit als noch vor einem Jahr.
Autor: Bruno BernerSRF-Sport-Experte
  • Die Aktiven

Ein klarer Transfersieger ist unter den 10 Teams keiner auszumachen, am aktivsten war jedoch der FC Zürich.

Spieler sind gegangen und gekommen, der FCZ hat einiges vor.
Autor: Bruno BernerSRF-Fussball-Experte

Als einziger Schweizer Klub, der international noch im Europacup vertreten ist, brauche es ein breites Kader, meint Berner. Bei den vielen Transfers bei Ludovic Magnin und Co. fehlen jedoch die klangvollen Namen. Hier geht es zur Transferübersicht.

  • Die Konstanten

Der FC Thun hat sein Team fast gänzlich zusammenhalten können und möchte mit dem bestehenden Kader die Erfolggeschichte weiterschreiben.

Thun weiss, es braucht erneut so einen Rieseneffort, um noch einmal so ein halbes Jahr zu haben.
Autor: Bruno BernerSRF-Fussball-Experte

Dass es bei den Berner Oberländern so ruhig zu und her gehe, habe auch damit zu tun, dass sie die Jahre zuvor in der Tabelle zu diesem Zeitpunkt schlechter klassiert und darum auf dem Wintertransfermarkt aktiver waren, so Berner.

Die Einschätzung zur Rückrunde, vom Absteiger bis hin zum denkbaren Schweizer Meister, gibt es im Video oben.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.1.19, 22:25 Uhr