Zum Inhalt springen

Header

Video
Hefti verlässt YB Richtung Italien
Aus Sportflash vom 03.01.2022.
abspielen. Laufzeit 21 Sekunden.
Inhalt

YB verliert Verteidiger Hefti wechselt in die Serie A zu Genoa

Verteidiger Silvan Hefti verlässt die Young Boys nach eineinhalb Jahren und wechselt nach Italien.

Silvan Hefti wagt den Schritt ins Ausland und wechselt von den Young Boys zu Genoa. Der Klub aus der Serie A, bei dem auch Valon Behrami unter Vertrag steht, gab den Transfer des 24-jährigen Aussenverteidigers am Montagabend bekannt. Zu den Vertrags- und Ablösemodalitäten gab es keine Informationen.

Bei den «Rossoblu» soll Hefti die Defensive stabilisieren. Genoa, das von Andrej Schewtschenko trainiert wird, hat in 19 Ligaspielen 37 Gegentore kassiert und belegt derzeit nur den 18. Tabellenplatz.

YB hatte Hefti im Sommer 2020 von St. Gallen übernommen. In dieser Saison traf er in 29 Pflichtspielen zweimal. Einmal davon herrlich in der Champions League beim 3:3 gegen Atalanta Bergamo.

Video
Archiv: Heftis Traumtor gegen Atalanta
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen. Laufzeit 45 Sekunden.

YB holt Blum zurück

Bei den Bernern hat man auf den Abgang von Hefti umgehend reagiert. Die Young Boys machen von einer Vertragsklausel Gebrauch und holen den rechten Verteidiger Lewin Blum, der in der Vorrunde leihweise bei Yverdon gespielt hat, per sofort zurück. Der 20-Jährige hatte in den vergangenen 10 Jahren sämtliche Nachwuchsstufen bei YB durchlaufen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    @Gebauer: Selten so einen "Stuss" gelesen. der Ausverkauf hat begonnen. da geht ein Spieler und für sie i9st es Ausverkauf. Ausserdem ist es schleierhaft den Abgang Heftis mit dem öden Bern und den "grässlichen" Clubfarben in Verbindung zu bringen. auf solch einem unterirdischen Niveau zu kommentieren ist nicht nur primitiv sondern auch noch deplatziert und arrogant.
    1. Antwort von Domi Torres  (DT9)
      Haben Sie etwas anderes erwartet? Also ich nicht. Ist doch klar, dass nur Stuss und Provokation aus dem Ecken kommt. Nicht darauf eingehen ;-)
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Ich begebe mich lediglich auf das unterste Niveau, dass wir Fans von anderen Schweizer Vereinen von euch YB-Modefans seit 4 Jahren serviert bekommen.
  • Kommentar von Christian Tschudi  (Christian Tschudi)
    Spychers Haltung ist glasklar. Spieler mit Perspektive aktiv verkaufen. Nicht warten, bis der Vertrag ausläuft. Gladbach ist ein schönes Beispiel, wie das aus dem Ruder laufen kann. Zudem wette ich darauf, dass YB einen Plan hat, und nicht aus Not einen solchen Namen abgibt. Und..das wissen die Verantwortlichen selber, dass es nach einer Serie von Titeln nicht einfacher wird, diesen zu verteidigen. In dieser Seuchenzeit mit allen Einschränkungen erst recht nicht.
  • Kommentar von Ernst Wenger  (Berner, durch und durch)
    Hefti hat sich diese Chance mit guten Leistungen bei St. Gallen und YB redlich verdient! Ich finde es mutig, dass er sich - anders als fast alle anderen in der letzten Zeit - nicht in die BuLi verabschiedet, auch wenn dies z.B. sprachtechnisch wohl bequemer gewesen wäre. Mut soll belohnt werden! Ich wünsche Silvan Hefti viel Erfolg in Italien! Zu gönnen wäre ihm dieser allemal.