Zu viel Schnee: Sion - St. Gallen abgebrochen

Die Partie der 21. Super-League-Runde zwischen Sion und St. Gallen ist aufgrund schlechter Witterungsbedingungen und unbespielbarem Terrain nach 67 Minuten beim Stand von 0:0 abgebrochen worden.

Video «Fussball: Super League, Sion - St. Gallen» abspielen

Spielabbruch bei Sion - St. Gallen

3:23 min, aus sportaktuell vom 21.2.2015

Schliesslich lag dann doch zuviel Schnee auf dem Spielfeld, als dass die Partie regulär hätte zu Ende gebracht werden können. So blieb Schiedsrichter Stephan Studer nichts Anderes übrig, als das Spiel abzubrechen. Die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet gewesen, «es wurde einfach zu gefährlich für die Spieler», begründete Studer seinen Entscheid.

Gemäss Philippe Guggisberg, dem Kommunikations-Verantwortlichen der Swiss Football League, wird die Partie in voller Länge wiederholt.

Pa Modou verschiesst Elfmeter

Die Partie wurde beim Stand von 0:0 abgebrochen. Die beste Chance hatte sich bis dahin Sions Pa Modou Jagne geboten. Der Sittener Aussenverteidiger sah seinen Hands-Elfmeter aber von FCSG-Keeper Daniel Lopar abgewehrt.

St. Gallen mit den besseren Chancen

Es war aus Sittener Sicht der negative Höhepunkt eines weitgehend harmlosen Auftritts. Denn vor dem vergebenen Penalty des Heimteams besass St. Gallen die grossen Chancen. Geoffrey Tréand und Stéphane Besle scheiterten in der 29. Minute innert weniger Sekunden aus guter Position am glänzend reagierenden Sittener Keeper Andris Vanins.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 21.02.2015, 22:05 Uhr.