Zum Inhalt springen

Header

Video
Voser über Überraschungen und Enttäuschungen – und die Zukunft
Aus Sport-Clip vom 20.12.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 43 Sekunden.
Inhalt

Zur Super-League-Winterpause Voser: «Vierkampf an der Spitze überrascht mich»

SRF-Experte Kay Voser nimmt die abgelaufene Super-League-Vorrunde unter die Lupe – und blickt bereits voraus.

Die abgelaufene Saisonhälfte der Super League hat unbestritten besondere Geschichten bereitgehalten – das weiss auch Kay Voser. Besonders, dass der FC Lugano – trotz zwischenzeitlichem Trainerwechsel – mit den Spitzenteams aus Zürich, Basel und Bern mithalten konnte, imponierte dem SRF-Experten. Entsprechend schwer fällt dem ehemaligen Profifussballer die Entscheidung, welches Team in seinen Augen im nächsten Frühling den Titel holen wird.

Tatsächlich ist der Kampf an der Spitze der Liga enger als auch schon und hält mit dem FC Zürich gar einen Wintermeister bereit, den die Wenigsten auf der Rechnung hatten. Ausgerechnet seinen Ex-Klub Basel sieht Voser von den verbleibenden Anwärtern zum Saisonende allerdings nicht zuoberst auf dem Thron sitzen.

Und so ist in der Super League bisher nur eines zum Auftakt und am 18. Spieltag gleich geblieben: Stürmer Jordan Siebatcheu führte die Young Boys mit seinen Toren zum Auswärtssieg.

Im Videobeitrag oben erfahren Sie weiter:

  • Welche Spieler für Voser die Entdeckung der Hinrunde waren
  • Welches Team den Experten bisher enttäuscht hat
  • Welcher Klub gemäss ihm in die Challenge League absteigen wird

SRF zwei, Super League – Goool, 19.12.21, 19 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Lehmann  (.Herr Lehmann)
    Von einem Vierkampf würde ich nicht sprechen. Lugano gehört sicher nicht dazu selbst wenn die noch neue Spieler kaufen wollen. Da müssten sie zuerst noch die Richtigen verpflichten können. Es wäre mehr als erstaunlich wenn der FCZ in der Rückrunde an die bisherigen Leistungen anknüpfen könnte. Bleibt noch Basel oder YB. Basel ist mit Cabral sehr monothematisch unterwegs und mit dem Kinderhüten von Esposito haben sie sich einen Bärendienst erwiesen. Klare Sache YB wird Meister!
    1. Antwort von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
      Ach, immer dieses Kindergärtelen hier.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    War schon lange nicht mehr so spannend und "Schweizer Fussballherz was wollt du mehr"?
  • Kommentar von Martin Blindenbacher  (Martin Blindenbacher)
    Kein Wunder ist " Experte" Voser überrascht.