Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Super-Samstag in der Serie A Hart umkämpfte Meisterschaft: Spitzenquintett im Einsatz

Napoli, Atalanta, die AS Roma und die beiden Mailänder Stadtvereine: Die Top 5 der Liga stehen am Samstag im Einsatz.

Wollen an Leader Neapel vorbeiziehen
Legende: Wollen an Leader Neapel vorbeiziehen Sandro Tonali von der AC Milan (links) im Laufduell mit Matteo Darmian von Stadtrivale Inter. imago (archivbild)

Mit einem Startfeuerwerk preschten Napoli und die AC Milan an die Spitze der Serie A – aus den ersten 11 Spielen resultierten für beide Teams 10 Siege und 1 Remis. Die Verfolger schienen abgeschüttelt. Es kam anders: Seither holten die Neapolitaner nur 5, Milan gar nur 4 Punkte:

  • Nach 15 Runden trennt das Spitzenquartett noch 4 Zähler.
  • Bergamo ist im Höhenflug: Aus den letzten 10 Partien resultierte nur eine Niederlage.
  • Mit Roma – Inter Mailand und Neapel – Bergamo stehen gleich 2 Spitzenpartien an.
  • Milan trifft auf Schlusslicht Salernitana. Es winkt die Tabellenführung.

Premiere: Mourinho trifft auf Inzaghi

Die AS Roma belegt Tabellenplatz 5 und hätte mit einem Sieg gegen Inter die Chance, sich der direkten Champions-League-Quali bis auf 3 Punkte zu nähern. An der Seitenlinie des «Stadio Olimpico» kommt es dabei zu einer Premiere: José Mourinho trifft auf Simone Inzaghi. Mailand-Coach Inzaghi findet lobende Worte für den portugiesischen Erfolgstrainer: «Es wird ein Vergnügen sein, den Trainer zu treffen, der das Triple gewonnen hat.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Schon lustig, vor 2 Saisons war Juventus noch Serienmeister, nun sind sie nicht mal mehr in der Top 5 der Liga...
    Da ging wohl so einiges ziemlich schlimm.
    1. Antwort von Danny Kinda  (Kinda)
      Das ist so, finde ich aber nicht schlecht. Zum einen hat man mit Ronaldo den Stürmer verloren der für Juve die Tore schoss, andererseits sind ehemals super Spieler in eine absteigende Phase gekommen. Gleichzeitig hat man nichts wirklich neues aufgebaut.
    2. Antwort von Ben Schult  (BenSchu)
      Genau, und jetzt haben sie auch noch eine Klage wegen Bilanzfälschung am Hals...da läuft einiges schief.