Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Frankreich - Ukraine
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen
Inhalt

Test-Länderspiele: Round-up 7:1 gegen Ukraine: Camavinga und Giroud schreiben Geschichte

  • Eduardo Camavinga und Olivier Giroud sorgen beim 7:1-Sieg Frankreichs im Testspiel gegen die Ukraine für Gesprächsstoff.
  • Die Türkei kommt in der Nachspielzeit zu einem 3:3 gegen Deutschland.
  • Spanien und Portugal erzielen keine Treffer und trennen sich 0:0.

Erst 17 Jahre und 332 Tage alt ist Eduardo Camavinga. Bei seinem ersten Länderspiel für Frankreich erzielte er mit dem 1:0 in der 9. Minute ein sehenswertes und geschichtsträchtiges Tor. Mit dem Rücken zum Gehäuse lupfte er den Ball in die entfernte Ecke. Camavinga ist damit Frankreichs jüngster Torschütze seit 1914.

Erfolgreich war auch Olivier Giroud. Der nun 100-fache Nationalspieler erzielte seine Länderspiel-Tore 41 und 42 (24. und 34. Minute) und überholte damit Michel Platini in der ewigen Torschützenliste. Treffsicherer als der 34-Jährige war nur Thierry Henry, der 51 Mal einnetzte.

Camavinga und Giroud
Legende: Der eine traf zum 1., der andere zum 42. Mal Eduardo Camavinga und Olivier Giroud. imago images

Die Ukraine, Schweizer Nations-League-Gruppengegner, war der grossen Aufgabe gegen Frankreich nicht gewachsen. Das 1:7 beschrieb die Kräfteverhältnisse treffend. Im Vorfeld waren mehrere ukrainische Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. So stand beispielsweise der 45-jährige Torhüter-Trainer Alexander Schowkowski als Ersatzgoalie im Aufgebot.

Die Deutschen kassieren späten Ausgleich

Deutschland, der Schweizer Nations-League-Gegner vom nächsten Dienstag, konnte gegen die Türkei trotz 3-maliger Führung nicht gewinnen. Beim 3:3 kassierte die DFB-Elf 3 Mal den Ausgleich, den letzten erst in der 4. Nachspielzeitminute durch Düsseldorf-Söldner Kenan Karaman. Kai Havertz bereitete 2 Tore vor, Florian Neuhaus traf bei seinem Länderspiel-Debüt.

Video
Zusammenfassung Deutschland - Türkei
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen

Spanien gegen Portugal torlos

Wenn Spanien auf Portugal trifft, stehen genügend Spieler mit Weltklasse-Format auf dem Spielfeld. So auch bei diesem Test. Ein Torerfolg gelang dabei keinem der hochdekorierten Akteure. Cristiano Ronaldo verpasste sein 102. Länderspieltor nur knapp, als er die Latte traf (53.).

Auch Renato Sanches traf auf Pass von Ronaldo nur das Gebälk (67.). Die Spanier hatten besonders zu Beginn das Spiel im Griff und zwischenzeitlich ein Schussverhältnis von 8:0. Spanien ist am Samstag Nati-Gegner in der Nations League.

Video
Zusammenfassung Spanien - Portugal
Aus Sport-Clip vom 07.10.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 20:10 Uhr, 07.10.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Deutschland die am meisten überschätzte Manschaft Europas. Es war nicht so dass nur Nobodies auf dem Feld standen, Draxler, Havertz, Brand, Schulz, Hrinrichs, Rüdiger, Can...alles top Spieler, was die Manschaft gegen 2. Klasdige Türken abliefern, bescheiden bescheiden....D braucht dringend Ideen sonst gibt es an der EM und WM ein totsler Absturz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Emil Schönbächler  (E. Schönbächler, Einsiedeln)
      Die Goalies hatten beide einen schwachen Tag. Leno hat von Stellungsspiel wohl noch nicht viel gehört.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der Oberjogi wirkte ja selbst völlig demotiviert auch bezüglich Nations League hat er sich abschätzig geäussert. So eine Haltung überträgt sich auf's Team. Übrigens, das zweite Tor der Türken ist irregulär. Der Türke begeht bei der Balleroberung ein klares Foul.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Jogi hält nichts von der Nations League..
      Damit steht er aber nicht ganz alleine da, über die Wichtigkeit der Nations League kann man streiten.. Ich finde, sie sollte abgeschafft werden!
      Das gestern schlecht von D! Da passte nicht viel zusammen!
      @ Gisler: schlimmer als an der Wm 2018 kanns nicht kommen! Höchststrafe ist dabei das netteste Wort, das mir in den Sinn kommt.. Vielleicht sollte D über einen Trainerwechsel nachdenken.. Frisches Blut tut gut! Wäre ein Zeichen an die Spieler
      Ablehnen den Kommentar ablehnen