Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Deutschland - Portugal
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen
Inhalt

1:0 im Final gegen Portugal Deutschland krönt sich zum U21-Europameister

Der deutsche Nachwuchs entscheidet den Final der U21-EM gegen Portugal in Ljubljana mit 1:0 für sich.

Deutschland ist zum 3. Mal nach 2009 und 2017 U21-Europameister. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gewann in Ljubljana den Final der U21-EM gegen den Schweizer Gruppengegner Portugal verdient mit 1:0.

Matchwinner Nmecha

Das einzige Tor der Partie erzielte Lukas Nmecha 4 Minuten nach der Pause. Für den Stürmer des RSC Anderlecht war es der 4. Treffer an der zweigeteilten EM. Damit sicherte sich Nmecha auch die Auszeichnung des besten Torschützen des Turniers.

Lukas Nmecha schiebt ein zum entscheidenden 1:0 für Deutschland.
Legende: Eiskalt Lukas Nmecha schiebt ein zum entscheidenden 1:0 für Deutschland. Reuters

Der deutsche Sieg ist auch ein Erfolg für Trainer Kuntz. Unter dem 58-Jährigen als Verantwortlichen qualifizierten sich die DFB-Junioren stets für den Final. 2017 holten sie sich den Titel gegen Spanien (1:0), 2019 scheiterte die Auswahl an den Iberern (1:2).

Schweizer schieden in der Vorrunde aus

Die Vorrunde hatte bereits Ende März stattgefunden. Die Schweizer U21-Junioren hatten dabei in der Gruppe D gegen die hoch gelobten Portugiesen 0:3 verloren. Anders als im Frühling gegen die Schweiz fand Portugal im Final gegen die gut disponierten Deutschen kein Rezept.

srf.ch/sport, Webonly-Livestream, 06.06.20221, 20:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eric Mischler  (Eric27)
    Herzliche Gratulation Deutschland, wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Ich hoffe unsere Schweizer können das auch mal so verinnerlichen.

    Stefan Kuntz ist übrigens 58…
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Eric Mischler Sie haben natürlich recht mit dem Alter von Stefan Kuntz. Wir haben den Fehler korrigiert. Sportliche Grüsse
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Die Schweiz hat doch nach Aussagen einiger hier, angeblich so viele Top Talente :X Da müsste doch mal was rausspringen :D
    3. Antwort von Peter Hahnau  (Peter Hahnau)
      @Frank Henchler: das müssen die gleichen Experten sein, die ständig betonen, dass der Nachwuchs in Fussballdeutschland nichts kann.
    4. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      @Henchler, das hat wenig mit Nachwuchs zu tun. In anderrn Teams spielen schon etliche Spieler un dem Alter in der richtigen Nati. Zudem schauen sie hin wie viele der D U21 Spieler andchliessend wirklich top sind, in Manschaftenei e tragende Rolle spielen und es nach oben in die grosse Nati schaffen. Bei den D wird es wohl nur Wirz schaffen, den Rest kannst du vergessen.
    5. Antwort von Daniel Hoffmann  (DH)
      Wer hätte gedacht, dass die Deutschen mit dieser Mannschaft den Titel holt – Chapeau. Was Stefan Kuntz in den letzten Jahren geleistet hat, ist unglaublich: Europameister 2017 und 2021, Finalist 2019. Dass es nicht immer auf die besten Einzelspieler ankommt, vergessen einige hier im Forum gelegentlich. Havertz und Musiala hätten der U21 übrigens auch noch gut gestanden …
    6. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Hahnau: Bei der U21 handelt es sich um fertig ausgebildete Fussballer und nicht um Nachwuchs im engeren Sinn. Ernsthafte Nachwuchsförderung beginnt mit dem Wechsel vom KiFu (Breitensport) in die FE 12 (Leistungsteams) und endet mit der U18. Die U20 oder U21 Teams sollen ein Ort sein, um erste Schritte auf Profiniveau zu machen. Lesen sie halt mal die Konzepte des SFV und des DFB und sehen sie sich Trainings und Spiele ab FE12 in der CH und in D an, dann werden sie selber sehen.