Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

4:0-Sieg über die Ukraine «Three Lions» brüllen weiter: England ohne Gegentor im Halbfinal

Was sagt wohl England-Trainer Gareth Southgate seiner Mannschaft jeweils, bevor er sie aus der Kabine schickt? Er wird es der Öffentlichkeit wohl nicht verraten, denn gegen die Ukraine müssen diese Worte Wunder gewirkt haben.

Zuerst nach dreieinhalb, dann nach knapp einer Minute

Nur gerade 3 Minuten und 32 Sekunden lief die Partie, da klingelte es ein erstes Mal im Kasten von Ukraine-Torhüter Georgi Buschtschan. Raheem Sterling liess sich von 2 Ukrainern nicht vom Ball trennen und behielt in der Bedrängnis das Auge für Harry Kane, der durch einen Lupfer über Buschtschan zum Torerfolg kam.

Nach der Pause entschieden die Engländer die Partie innert 4 Minuten:

  • 46. Minute: 53 Sekunden nach Wiederanpfiff köpfelte Harry Maguire eine Freistossflanke von Luke Shaw ins Tor der Ukrainer. Der Innenverteidiger setzte sich stark gegen Mikola Matwijenko durch.
  • 50. Minute: Wieder flankte Shaw, wieder entstand ein Kopfballtor. Kane nickte souverän ein, nachdem er – Sie erraten es – Matwijenko abgeschüttelt hatte.

England abgezockt, aber ohne Spektakel

Zuträglich war es der Spannung und dem Spektakel übrigens nicht, dass Kane den Favoriten aus England früh in Führung gebrachte hatte. Die Ukraine musste zwar ihr taktisches Defensiv-Korsett danach lösen, ein chancenreiches Spiel entwickelte sich in der ersten Hälfte aber nicht.

Im 2. Durchgang kam Jordan Henderson noch zu einem persönlichen Highlight: Er traf im 62. Länderspiel erstmals. In der 63. Minute erzielte er den 3. Kopfballtreffer der Partie, die Vorlage hatte Mason Mount geliefert. Mehr Nennenswertes passierte in der letzten halben Stunde nicht mehr, England blieb auch im 5. Spiel an der EURO gegentorlos und steht im Halbfinal.

So geht's weiter

Mit diesem Spiel geht es am Mittwoch (7. Juli) weiter. Die Engländer treffen in London auf Dänemark. «Football's coming home» also, zumindest (w)örtlich.

Auch einen allfälligen EM-Final würden die Engländer «zuhause» im Wembley-Stadion austragen, wo sie dann den EM-Titel nach Hause holen könnten. Nach dem überzeugenden Sieg gegen die Ukraine scheint dieses Szenario nicht unrealistisch.

SRF zwei, sportlive, 03.07.2021, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel