Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Donnarumma gegen Calhanoglu Das Duell der Juwelen ohne Preisschild

Italien gegen die Türkei ist auch ein Duell zweier Topspieler, die ihren Arbeitgeber zum Nulltarif verlassen werden.

Donnarumma (h.) und Calhanoglu stehen sich zum EURO-Auftakt gegenüber.
Legende: Einstige Teamkollegen bei Milan Donnarumma (h.) und Calhanoglu stehen sich zum EURO-Auftakt gegenüber. imago images

Die EM beginnt mit einer seltenen Begebenheit. Erstmals seit 1938 steigt Italien ohne einen einzigen Milan-Spieler im Kader in ein Turnier – zumindest fast.

Im Tor der «Squadra Azzurra» steht nämlich Gianluigi Donnarumma, der in den letzten 6 Jahren Stammkeeper von Milan war. Offiziell ist er es noch bis Ende Monat, aber für die «Rossoneri» wird er nicht mehr spielen. Der Wechsel zu PSG ist so gut wie fix.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die Partie Türkei - Italien live auf SRF zwei und in der Sport App. Die Vorberichterstattung des EURO-Auftakts beginnt um 20:10 Uhr. Anpfiff ist um 21:00 Uhr.

8 Mio. Euro nicht genug

Das Spezielle an der Geschichte ist, dass Donnarumma Mailand zum Nulltarif verlässt. Donnarumma und sein Agent Mino Raiola haben den Vertrag auslaufen lassen.

Ein Lohn-Angebot über 8 Millionen Euro netto im Jahr haben sie dem Vernehmen nach ausgeschlagen. Und mehr wollte Milans Sportdirektor Paolo Maldini nicht bieten.

Ein neues Geschäftsmodell?

Jetzt verlässt der 22-Jährige den Klub ablösefrei. Die Mailänder Fussball-Seele kochte, die Medien überboten sich mit Analysen. Und Donnarumma ist nicht der Einzige.

Hakan Calhanoglu, die treibende Kraft im türkischen Team, ist in einer ähnlichen Situation wie der Italien-Goalie – bloss ohne konkretes und besseres Angebot als das von Milan auf dem Tisch.

Video
Türkei-Journalist bewertet das Team der Türken
Aus Sport-Clip vom 09.06.2021.
abspielen

Sportchef Maldini winkt ab

Auch der Berater des Türken ging in den letzten Monaten am Verhandlungstisch in die Offensive. Er verlangte, so wird es kolportiert, für eine Vertragsverlängerung eine Lohnaufbesserung von 3 auf 6,5 Mio. Euro.

Doch Maldini, der für Milan während 24 Jahren als Verteidiger aufgelaufen war, spielte auch hier Catenaccio: Er bot 4 Mio. Euro und keinen Cent mehr.

Ein neues Geschäftsmodell?

Die Mailänder pflegen ein Geschäftsmodell, das im europäischen Spitzenfussball gegenwärtig nicht Courant normal ist: Verträge, die ein oder zwei Jahre vor Ablauf sind, werden nicht mehr verlängert. Stattdessen lässt man die Arbeitspapiere auslaufen und unterbreitet dann ein neues Angebot. Wer dieses ausschlägt, den lässt man eben ziehen.

Und so kommt es, dass auf dem Rasen des Römer Olimpico auf beiden Seiten Milans Kronjuwelen zu sehen sind, deren Marktwert gemäss einschlägiger Transfer-Tools zusammen mit fast 100 Mio. Euro beziffert wird – ein Preisschild haben die 2 derzeit aber gerade keines um den Hals hängen.

Video
EM-Gegner Italien im Porträt
Aus Road to UEFA EURO 2020 vom 08.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportpanorama, 06.06.2021, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Eric Günzburger  (gueric12)
    Vielleicht man bei Milan auch doe Nase voll von Spielervermittler wie Raiola und co. Die überall den letzzen Euro raupressen wollen um sich zu berreichern
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Einfach nur lächerlich, dieser Donnarumma mit seinem Berater. Ein guter Torwart ist er schon, aber zur absoluten Weltklasse fehlt trotzdem noch einiges. 8 Millionen sind mehr als genug, auch seinem Marktwert entsprechend
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Daniel Flückiger  (Daniel Flückiger)
    Ich finde das einen spannenden Bericht und finde die Entwicklung eigentlich gut. Trotzdem verstehe ich aber noch nicht, was der Sinn für Milan hinter diesem Vorgehen ist. Würden sie 2 Jahre vor Ablauf den Vertrag für 1 Mio. mehr pro Jahr verlängern, und erhielten dann 50 Mio. Ablöse, wäre das wirtschaftlich deutlich interessanter. Wer hat darauf eine schlaue Antwort?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Andreas Hauser  (Rainion)
      Der Grund könnte das Risiko sein, wenn die Verträge verlängert werden, die Spieler dann aber nicht während der Vertragslaufzeit einen neuen Arbeitgeber finden(siehe Calhanoglu) dann müsste der höhere Lohn weiter bezahlt werden.
      Ich finde die Frage ist eher, wieso bieten Clubs wie PSG so viel Geld überhaupt an und wie kann ein Spieler, der auch die Pandemie erlebt hat solche Forderungen stellen. Ich finde allgemein die Forderungen und die Löhne viel zu hoch.

      LG
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Dieses unsinnige Erneuern von Verträgen mit höheren Salären und hohen Ablösesummen für Mittelklasse Spieler ist ein Grund für die immer höheren Ausgaben. Milan geht voran, hoffe die anderen ziehen mit.
    3. Antwort von Alex Borer  (abo2018)
      Mit ihren Zahlen würde es für Milan tatsächlich keinen Sinn machen. 2 Jahre vor Vetragsende würden Topspieler eine höhere Lohnforderung für einen langfristigen Vetrag verlangen. Zudem wäre die Ablöse nach einigen Jahren Vertrag deutlich tiefer. Ein Vorteil ist, dass immer nur die Spieler beim Club sind, die das wirklich wollen und nicht schon weitershoppen. Zudem wird es auch Spieler geben, welche so bleiben, was dann Geld spart.
    4. Antwort von Kurt Peterhans  (kurti69)
      Das Problem ist die Spieler wie in diesem Fall wollen nicht für 1 Million mehr verlängern. Donnarumma will anstatt 8 Millionen 12 und Calhanoglu 6.5 anstatt 3. Es ist Paradox als Donnarumma oder Calhanoglu solche Lohnsummen einzufordern und das von einem Maldini, der wie er selbst lauter LEGENDEN um sich hatte beim grossen Milan in den 90er anfangs 2000, die allesamt nicht soviel eingestrichen haben, jedoch ein CL-Titel nach dem andern holten.
    5. Antwort von Fred Savage  (Fred(T/B))
      ich denke der Hauptpunkt ist die extreme Entwicklung beide Spieler in den letzten 12 Monate. Keiner hat damit gerechnet, das beide so zu führungspieler werden. Ich weiß noch bei hakan war es vor 18 Monaten noch die rede das er gehen sollte.
      Fazit= Falsch einkalkuliert UND DIE extreme entwicklung beide spieler IN DE LETZTEN MONATEN.
    6. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Savage hat wie bei vielen Dingen wieder mal unrecht. Marktwerte erhöhen sich vor allem auch dadurch, wie lange die Vertragszeit beim aktuellen Verein noch gültig ist. Also ist ein Spieler mit noch 5 Jahren Vertragszeit "teurer" als ein Spieler der nur noch 1 Jahr Vertrag hat.
    7. Antwort von Hans Meier  (Benutzer1985)
      Grundsätzlich ist dies nicht das Geschäftsmodell von Milan, dass man ein Vertragsangebot erst so spät unterbreitet. Das war auch bei diesen Spieler nicht der Fall. Jedoch waren die Spieler während der ganzen Saison nicht bereit zu diesen Konditionen zu unterschreiben. Maldini hat der einzig richtige Schritt unternommen und mit der Verpflichtung von Mike Maignan (Meistertorwart von Lille) Donnarumma den Verhandlungsvorteil genommen.