Zum Inhalt springen

Header

Video
Dänemark - Belgien: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 17.06.2021.
abspielen
Inhalt

Emotionales Spiel für Dänemark De Bruyne kam, sah und traf – Belgien vorzeitig weiter

  • Belgien gewinnt an der EURO in der Gruppe B auch sein zweites Spiel und steht vorzeitig im Achtelfinal. Gegen Dänemark siegen die «Roten Teufel» in Kopenhagen 2:1.
  • Yussuf Poulsen bringt Dänemark vor 23'400 Zuschauern nach weniger als 2 Minuten in Führung, Belgien dreht das Spiel in der 2. Halbzeit.
  • Vor dem Spiel und in der 10. Minute wird dem kollabierten Christian Eriksen gedacht, der die Partie im nahen Spital am TV mitverfolgt.

Mit Kevin de Bruyne kam die Wende. 135 Minuten musste sich der Superstar von Manchester City an dieser EM gedulden, bis er endlich mittun durfte. Nach seinem Augenhöhlenbruch, den er sich im Champions-League-Final gegen Chelsea zugezogen hatte, war er erst zwei Tage vor der Partie gegen Dänemark wieder ins Training eingestiegen.

Video
Dänemark - Belgien: Livehighlights
Aus Sport-Clip vom 17.06.2021.
abspielen

Sofort im Spiel

Die kurze Vorbereitungszeit war dem Rotschopf aber nicht anzumerken. Nach der Pause von Trainer Roberto Martinez eingewechselt, übernahm De Bruyne sogleich das Zepter im Spiel der «Roten Teufel» und war an den entscheidenden Szenen beteiligt.

  • 54. Minute: Der 29-Jährige wird im Strafraum angespielt, verzögert seinen Abschluss und lässt damit 3 Dänen alt ausschauen. Seinen Querpass schiebt Thorgan Hazard problemlos zum 1:1 über die Linie.
  • 70. Minute: Am Ende einer herrlichen Ballstafette der Belgier bleibt De Bruyne cool und erzielt das entscheidende 2:1 in die nahe Torecke. Es ist sein 1. EM-Tor.

Danach zogen sich die Belgier wieder vornehmlich zurück und hatten zweimal Glück, nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Zunächst verpasste Martin Braithwaite eine Hereingabe nur knapp, wenig später landete ein Kopfball des wuchtigen Barcelona-Stürmers an der Latte.

Gänsehaut-Momente in Kopenhagen

Die Dänen wurden am Ende für einen couragierten und engagierten Auftritt nicht belohnt. Im ersten Spiel nach dem Drama um Christian Eriksen war das Heimteam unter pausenlosen Anfeuerungen der frenetischen Fans im 1. Abschnitt mit einem Feuerwerk gestartet. Schon nach 99 Sekunden brachte Yussuf Poulsen Dänemark nach grobem Fehler von Jason Denayer im Aufbau 1:0 in Front – es war das zweitschnellste Tor der EM-Geschichte.

Auch danach waren die Dänen vor dem Pausenpfiff das bessere Team. Fouls gab es kaum, unterbrochen wurde das Spiel aber trotzdem: In der 10. Minute wurde Eriksen mit Ovationen von allen Akteuren auf dem Feld und den Zuschauern auf den Rängen gefeiert.

So geht es weiter

Belgien hat dank dem 2. Sieg im 2. Spiel das Ticket für die Achtelfinals in der Gruppe B vorzeitig auf sicher. Zwar kann das Team unter Umständen noch auf Gruppenrang 3 zurückfallen. 6 Punkte reichen aber auf jeden Fall, um als einer der 4 besten Gruppen-Dritten weiterzukommen.

Am kommenden Montag steht in der Gruppe B der letzte Spieltag auf dem Programm. In den Partien Russland - Dänemark und Finnland - Belgien werden weitere K.o.-Phasen-Teilnehmer gesucht. Beide Partien können Sie ab 20:30 Uhr bei SRF mitverfolgen. Spielstart ist um 21:00 Uhr.

SRF zwei, sportlive vom 17.06.21, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ramun G. Saluz  (RGS)
    Sehr clever diese Belgier.
    Die Dänen durften sich in der 1. Halbzeit austoben. Das Tor war so nicht geplant, hatte aber keine Auswirkungen.
    Nach den Auswechslungen in der 2. Halbzeit zeigten die Belgier ihre Klasse.
    De Bruyne war Superklasse.
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Belgien eines der besten Teams dieser EM, deshalb ein grosser Favorit auf den Titel, De Bruyne der herausragende Spieler.
  • Kommentar von Roland Wenger  (Roland T. Wenger)
    Belgien gefühlt seit 10 Jahre Nr 1 in der Weltrangliste, warum auch immer. Etliche Topspieler, aber dafür kommt zu wenig. Das wird auch dieses Jahr nix mit Titel gewinnen. Keine Ahnung was da genau fehlt