Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Eriksen mit Update zum Zustand «Es geht mir gut – unter diesen Umständen»

Christian Eriksen richtet sich 3 Tage nach dem Kollaps an der EURO über die sozialen Medien erstmals direkt an die Fans.

Auch 3 Tage nach dem plötzlichen Zusammenbruch von Christian Eriksen beim EM-Spiel Dänemark - Finnland suchen die Ärzte nach Erklärungen, wie es zum Kollaps kommen konnte. Der 29-jährige Mittelfeldspieler befindet sich weiterhin in stabilem Zustand im Spital von Kopenhagen, wo zahlreiche Untersuchungen durchgeführt werden, um der Ursache auf die Spur zu kommen.

Nun werde ich die dänischen Jungs bei den nächsten Spielen anfeuern. Spielt für ganz Dänemark.
Autor: Christian Eriksen

Am Dienstagvormittag wandte sich Eriksen erstmals seit dem Schock-Vorfall persönlich an die Öffentlichkeit, er tat es via Social Media. «Vielen Dank für die lieben und zahlreichen Nachrichten aus der ganzen Welt. Das bedeutet mir und meiner Familie sehr viel. Es geht mir gut – unter diesen Umständen. Ich muss noch einige Untersuchungen im Krankenhaus durchmachen, aber es geht mir gut. Jetzt werde ich die dänischen Jungs in den nächsten Spielen anfeuern. Spielt für ganz Dänemark», schreibt Eriksen auf Instagram.

Graffiti und Grussbotschaften für Eriksen

Box aufklappenBox zuklappen

Im Zentrum von Kopenhagen haben hunderte Menschen in den vergangenen Tagen eine weisse Wand mit Graffiti und Genesungswünschen für den dänischen Star Christian Eriksen bemalt. Über mehrere Meter ist die Wand mit Grussbotschaften übersät. Sie wurde am Ofelia-Platz in der Nähe des berühmten Hafens Nyhavn in der dänischen Hauptstadt errichtet, wo sie eine der Fanzonen dieses EM-Spielorts begrenzt.

Trainer stellt Spielern Einsatz gegen Belgien frei

Die Dänen bestreiten ihr 2. Gruppenspiel am Donnerstag um 18:00 Uhr wiederum in Kopenhagen gegen Mitfavorit Belgien. Trainer Kasper Hjulmand überlässt die Entscheidung den Spielern, ob sie bei der nächsten Partie dabei sein wollen oder nicht. «Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob jeder Spieler mental bereit sein wird, am Donnerstag zu spielen. Und es ist in Ordnung, wenn es einige Spieler gibt, die emotional nicht bereit sind, gegen Belgien zu spielen», sagte Hjulmand am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Der Coach selbst blickt nach den positiven Nachrichten von Eriksen allerdings wieder zuversichtlicher in die Zukunft. «Die letzten 24 Stunden waren gut für die Gruppe. Wir wissen, dass es Christian gut geht. Und wir sind zurück auf dem Trainingsplatz. Es war wieder ein Lächeln im Gesicht der Spieler zu sehen», so Hjulmand.

Video
Dänische Teamkollegen äussern sich zum Vorfall
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 12.06.2021, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Elias Meier-Vogt  (Elias Meier-Vogt)
    Ich würde als Uefa das Vorgehen in dieser Gruppe nochmals überdenken. Das Spiel hätte man besser mit 0:0 gewertet. Mit der speziellen Regelung für 3.-Platzierte besteht vielleicht ja doch noch Spielraum. Klar, Platz hat es nur für 16 Mannschaften im 1/8-Finale.
    1. Antwort von Aurel Specker  (Auspec)
      Ich bin mir nicht sicher ob das von den Spielern goutiert werden würde. Das Spiel wurde auf Wunsch der Spieler weitergeführt. Das nachher zum 0:0 zu machen würde dem Willen widersprechen, meines Erachtens.
    2. Antwort von David Peier  (RobDiNero)
      Und das wäre Finnland gegenüber fair gewesen? Für solch einer "Tragödie" kann Niemand was dafür - weder die UEFA, noch die Dänen noch eine andere Mannschaft. Finnland spielt wohl mit Dänemark und Russland in dieser Gruppe ums 8tel Finale und ihnen die Chancen darauf zu minimieren, wäre auch nicht fair gewesen.

      Zum Glück ist Ericksen den Umständen entsprechend wohl auf - was den Dänen hoffentlich einen Ruck geben wird.
    3. Antwort von Chris Portmaier  (ChrisPortmaier)
      Fussball ist ein Teamsport, mit Regeln.
      Bei aller Tragik, das eine hat mit dem anderen wenig bis nichts zu tun.