Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Es droht das vorzeitige EM-Aus Lewandowski löst bei Spanien Alarmstufe Rot aus

Spanien blieb auch im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Polen vieles schuldig. Die Kritik an Trainer Luis Enrique wächst.

Luis Enrique.
Legende: Sieht sich wachsender Kritik ausgesetzt Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique. imago images

Schlauer machte der zweite EM-Einsatz auf spanischer Seite eigentlich niemanden. Trotz gewohnt viel Ballbesitz konnte der Weltmeister von 2010 die wichtigsten Fragen erneut nicht ausräumen: Wie knackt Spanien einen gut organisierten Gegner? Wie unterbindet die «Roja» gefährliche Konter? Und am wichtigsten: Wer münzt für Spanien die Überlegenheit in Tore um?

Dass der von Trainer Luis Enrique geschätzte Alvaro Morata auf Vorlage des nach viel Druck von aussen in die Startformation genommenen Gerard Moreno die Spanier gegen Polen in Führung brachte, hatte am Samstagabend das Zeug für ein perfektes Drehbuch für Enrique. Dass nach Robert Lewandowskis Kopfballtor-Ausgleich jener Moreno per Elfmeter nur den Pfosten traf und Morata den Abpraller versemmelte, hatte dann aber fast schon etwas Tragisches.

Video
Polen und Spanien treffen je einmal den Pfosten
Aus Sport-Clip vom 19.06.2021.
abspielen

Spanien muss gegen die Slowakei gewinnen

Klar ist: Die Spanier stehen nach dem zweiten Unentschieden im zweiten EM-Gruppenspiel mächtig unter Druck. Und in der Kritik. Genüsslich rieben die spanischen Zeitungen Trainer Enrique schon in der Nacht auf ihren Webseiten unter die Nase, dass er vor dem Spiel gesagt hatte, sie würden mit Morata und 10 Weiteren spielen. «Morata und 10 weitere Probleme, die alle Lewandowski geschaffen hat», schrieb die Marca.

Lewandowskis 67. Tor für sein Land sorgte in der Gruppe E für einen Showdown am kommenden Mittwoch, bei dem auch die Polen noch Chancen haben. Und er könnte für Enriques sportliche Zukunft zum Zünglein an der Waage werden.

«Wenn wir gewinnen sind wir weiter, wenn nicht, sind wir raus. So ist Fussball», sagte der 51-jährige Enrique im Hinblick auf den Showdown im letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei. Der bis dato letzte spanische Sieg bei einer EM liegt bereits ein Weilchen zurück: Im Juni 2016 gewannen die Spanier gegen die Türkei mit 3:0. Seit 4 Spielen wartet der Europameister von 1964, 2008 und 2012 sowie Weltmeister von 2010 seither auf den nächsten Sieg.

Video
Spanien nur mit Remis gegen Polen
Aus Sport-Clip vom 19.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 19.6.2021, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Urs Brenner  (Brenni)
    Spanien als Topfavorit gehandelt enttäuscht auf der ganzen Linie. Viel Ballbesitz der zu gar nichts führt. Das lässt sich auch nicht schönreden.
    Schweden und Polen spielen wenigstens „ehrlich“, ohne Ihre Betonabwehr hätten sie niemals eine Chance auf ein weiterkommen! Spanien kann mehr und muss jetzt liefern.
  • Kommentar von Roger Pellaton  (ThePelikan)
    Erstaunlich, dass es in einem Land wie Spanien keine richtigen Stürmer geben soll. Mittelfeld-Regisseure haben sie wie Sand am Meer, aber Knipser scheint man da nicht mehr zu fördern. Der ungeliebte Morata ist dafür bestes Beispiel. Ganz Spanien wünscht ihn ins Pfefferland, aber einen Besseren haben sie nicht?
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Meine Herren, hätte Gerard den Elfer verwandelt Spanien hätte hochverdient 2:1 gewonnen.
    Der Sieg wäre mehr als nur verdient gewesen!
    Die Schweden war haben Beton angerührt und nichts getan für das Spiel! Auch in diesem Spiel wären 3 Punkte hochverdient gewesen! Ein bisschen mehr Abschlussglück in beiden Spielen und Spanien hätte 6 Punkte auf dem Konto. Was auch verdient wäre. Ich habe lieber ein Team wie die Spanier, als Teams wie Schweden, die nur mit einem Standard 1:0 gewinnen wollen..