Zum Inhalt springen

Header

Video
Ist Xherdan Shaqiri unverzichtbar, Johann Vogel und Alex Frei?
Aus Gredig direkt vom 10.06.2021.
abspielen
Inhalt

Ex-Nati-Captain bei Urs Gredig Frei: «Dann hat die Schweiz ein Luxusproblem»

Alex Frei und Johann Vogel nahmen vor der EURO 2020 am Fussball-Stammtisch von «Gredig direkt» Platz.

«Xherdan Shaqiri und die unerhörte Frage: Braucht ihn die Nati wirklich?» titelten die Zeitungen von CH Media am Mittwoch in ihren Online-Ausgaben provokativ. Die Diskussion, sofern es denn überhaupt eine gibt, entzündet sich an der mangelnden Spielpraxis des Schweizer Hoffnungsträgers für die anstehende EURO 2020.

14 von möglichen 38 Partien in der Premier League, nur gerade eine über die volle Distanz – Xherdan Shaqiri hat bei Liverpool erneut eine schwierige Saison hinter sich.

«Er ist der Beste, den wir haben»

Bei «Gredig direkt» nahmen die ehemaligen Nati-Captains Johann Vogel und Alex Frei den Ball auf. «Fakt ist, wenn du an einer EM oder WM teilnehmen willst, musst du Minuten in den Beinen haben. Die hat Shaqiri nicht. Also muss man schauen, wie er sich auf dem Platz verhält. Wie lange kann er eine Topleistung abrufen? 30 Minuten, eine Stunde, ein ganzes Spiel?», so Vogel, wie gewohnt nicht um eine klare Meinung verlegen.

Video
«Hast du gespielt wie ein Mazda?»
Aus Gredig direkt vom 10.06.2021.
abspielen

Auf die Dienste Shaqiris verzichten würde der Trainer der Schweizer U19-Nati allerdings auf keinen Fall. «Er ist der Beste, den wir haben. Derjenige, der für kreative Momente sorgen und Tore erzielen kann.»

Der Vergleich mit Türkyilmaz

Auch die Tatsache, dass der 29-Jährige – vor allem wegen Verletzungen, teils aber auch selbstgewählt – kein einziges Spiel in der EM-Qualifikation bestritten hat, ändere nichts, pflichtete Frei Vogel bei. «Wenn man darüber redet, ob man ‹Shaq› aufstellen will oder nicht, hat man ein grausames Luxusproblem im Schweizer Fussball.» Auch Kubilay Türkyilmaz habe früher auf eher unbedeutende Spiele verzichtet.

Alex Frei und Xherdan Shaqiri
Legende: Der Meister und sein Lehrling Alex Frei und Xherdan Shaqiri an der Nacht des Schweizer Fussballs 2012. Keystone

Selbst ein gebranntes Kind (Frei zog sich 2008 an der EM im eigenen Land im ersten Gruppenspiel eine Knieblessur zu und verpasste den Rest des Turniers), wies der Nati-Rekordtorschütze aber auf die Verletzungsgefahr hin. «Das grösste Drama wäre, wenn Shaqiri von Anfang an spielen, sich verletzen und für die ganze EURO ausfallen würde.»

Was Frei zu Granit Xhakas Europameister-Träumen sagt, wie Vogel die Arbeit von Vladimir Petkovic einschätzt und warum beide denken, dass in diesem Jahr für die Schweiz ein Coup möglich ist, erfahren Sie im Video unten.

Video
mit Alex Frei und Johann Vogel
Aus Gredig direkt vom 10.06.2021.
abspielen

SRF 1, Gredig direkt, 10.06.2021, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.