Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Rassismus-Eklat Rashford: «Werde mich nie dafür entschuldigen, wer ich bin»

Der Engländer wurde nach seinem verschossenen Penalty im Final rassistisch beleidigt. Nun meldete er sich zu Wort.

Marcus Rashford hat sich am Montagabend in den sozialen Medien für seinen verschossenen Penalty entschuldigt. Der England-Stürmer, der in der Folge wie Bukayo Saka und Jadon Sancho rassistische Schmähungen hinnehmen musste, stellte aber auch klar: «Ich werde mich niemals dafür entschuldigen, wer ich bin und wo ich herkomme.»

Er verstehe natürlich, dass sein Fehlschuss kritisiert werde. «Normalerweise treffe ich im Schlaf, ich habe alle im Stich gelassen und kann mich nur entschuldigen», schrieb Rashford auf Instagram selbstkritisch. Seinen Post schloss der Manchester-United-Angreifer indes mit einem deutlichen Seitenhieb: «Ich bin Marcus Rashford, 23-jährig, ein schwarzer Mann aus Withington und Wythenshawe. Wenn ich nichts anderes habe, dann habe ich das.»

Pogba stärkt Trio den Rücken

Paul Pogba meldete sich derweil auf Facebook mit aufmunternden Worten. «Ich bin stolz auf euch», schrieb der Franzose. «Mal gewinnt man, mal verliert man. Ihr habt den Mut gehabt, zum Penalty anzutreten, und ihr habt euren Wert gezeigt, indem ihr eurem Land geholfen habt, den Final zu erreichen.»

Weiter schrieb Pogba: «Wir können den Rassismus nicht länger tolerieren oder dafür stehen, und wir werden niemals aufhören, ihn zu bekämpfen. Ihr Jungs solltet eure Köpfe hochhalten und stolz auf euer Selbstvertrauen sein.»

Video
Archiv: England verliert den EM-Final im Penaltyschiessen
Aus Sport-Clip vom 11.07.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 21.7.21, 21 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (pedromulinho)
    Coach Southgate hat den jungen Spielern mit seiner Penaltyselektion einen Bärendienst geleistet.
    Was mir im Fussball allerdings fehlt sind harte Strafen gegen die ewigen Rassisten und Gewaltbereiten: Die einzige Sprache welche diese Art von Fußballfans verstehen!
  • Kommentar von Peter Hahnau  (Peter Hahnau)
    «Werde mich nie dafür entschuldigen, wer ich bin»
    Das ist schon gut und richtig so, aber hat das denn jemand von ihm verlangt oder erwartet?
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Wenn wir in der Sache etwas bewegen wollen, dann möchte ich einen Artikel lesen, wer wie lange ins Gefängnis geht, oder wer genau welche Busse bezahlt, weil er sich rassistisch geäußert hat. Ich bin überzeugt, das würde helfen.
    Hingegen finde ich es falsch, wenn ein Einzelner eine überwältigende Mehrheit unter Generalverdacht stellt, mit einer Aussage, die eine Forderung vorgibt, die vermutlich so gar nie gestellt wurde.