Zum Inhalt springen

Header

Video
Arnautovic muss gegen Niederlande zuschauen
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen
Inhalt

News zur EURO 2020 Österreichs Arnautovic für ein Spiel gesperrt

Österreich: Arnautovic muss zuschauen

Marko Arnautovic ist von der Uefa wegen «Beleidigung eines anderen Spielers» für eine Partie gesperrt worden. Das teilte der Verband einen Tag vor dem 2. Gruppenspiel der Österreicher gegen die Niederlande mit. Arnautovic hatte am Sonntagabend beim 3:1-Sieg gegen Nordmazedonien in der 89. Minute bei seinem Torjubel Gegenspieler Ezgjan Alioski deutlich erkennbar diffamiert. Am Montagabend hatte der nordmazedonische Verband in einem offiziellen Schreiben an die Uefa die «härteste Strafe» für den Stürmer gefordert.

Dänemark: Eriksen verfolgt Spiel im Spital

Mittelfeldspieler Christian Eriksen wird sich das zweite EM-Spiel der Dänen gegen Belgien im Spital anschauen. «Ich denke, er wird die Partie ansehen und vielleicht sogar sein Trikot anziehen», sagte Nationaltrainer Kasper Hjulmand. Eriksen befindet sich seit seinem Kollaps im Spiel gegen Finnland im Kopenhagener Rigshospitalet. Der 29-Jährige ist wach und stabil, allerdings stehen noch weitere Untersuchungen an.

Video
Hjulmand: «Christian wird das Spiel in seinem Trikot schauen»
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen

Schweden: Kulusevski wieder dabei

Dejan Kulusevski ist nach seiner Corona-Infektion wieder zurück im Kreis der schwedischen Nationalmannschaft. Der 21-Jährige absolvierte am Mittwoch im EM-Camp in Göteborg nur ein Einzeltraining, weil der Rest des Kaders einen trainingsfreien Tag genoss. Am Donnerstag soll Kulusevski wieder mit dem Team zusammen auf den Platz. Tags darauf tritt die Mannschaft in St. Petersburg zum 2. Gruppenspiel gegen die Slowakei an.

SRF zwei, sportlive, 12.06.2021, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von rene friedl  (Rene Friedl)
    Ja, es ist übel, was er da so von sich gegeben hat. Aber: trash talk gehört halt bisschen dazu zum fussball. und bei den balkan-stämmigen noch ein bisschen mehr. muss man nicht mögen, ok. Aber: er ist danach direkt in kabine zu alioski, hat sich glaubwürdig entschuldigt. alioski selbst hat das honoriert und akzeptiert. was wollt ihr alle denn: super korrekte typen, die nur darauf achten, niemals etwas falsches zu sagen? ja, toll. ich mag das auch nicht. aber lieber als das gekünstelt korrekte
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Oh je - nur 1 Spiel. Lächerlich. Solche Typen gehören für die ganze WM gesperrt.
    Und AT würde gut daran tun, dieses Grossmaul in seine angestammte Heimat zu schicken !
    1. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Sie kritisieren hier das Verhalten von Arnautović sicherlich zurecht, und ich verstehe auch, dass Sie eine höhere Strafe für ihn fordern. Aber, mit Verlaub, Ihre Äusserung, Österreich solle Arnautović (der übrigens Halbösterreicher ist und in Österreich aufgewachsen ist) "in seine angestammte Heimat" zurückschicken, ist für mich auch nicht gerade die "feine schweizerische Art". Entschuldigung, aber das riecht für mich doch ziemlich stark nach Pauschalverurteilung und Doppelmoral.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Arnautovic gehört härter bestraft. Der Typ macht so was öfters, hat einen Knall in der Rübe. Alle die denken 1 Spiel Sperre sei ok, lasst euch doch selber von solchen Typen beleidigen und urteilt dann. Arnautovic greift jeweils tief in die Schublade.
    1. Antwort von Patrik Hofer  (Paddy70)
      Lass dich nicht so von deinen Emotionen treiben, er ist als Mensch so wie er ist und ist zumindest ehrlich zu sich selber da er sich nicht verbiegt, sportlich ist er definitiv ein super Spieler. Vor ca 20 Minuten hatten in dem Fall auch 4 Waliser und 5 Türken einen knall in der Birne und hießen sich alles mögliche. Die Mazedonier waren verbal auch nicht heilig. Wir sollten uns alle mit unseren Äußerungen ein wenig zurrück halten, denn sonst sind wir kein bisschen besser