Zum Inhalt springen

Header

Video
Der kuriose Ausschnitt aus der Kosovo-PK
Aus Sport-Clip vom 31.03.2021.
abspielen
Inhalt

«Sag unseren Namen» Journalist will Challandes' «Kosovo» nicht beim Namen nennen

An der Pressekonferenz vor dem WM-Quali-Spiel Spanien - Kosovo entwickelt sich ein politisches PR-Duell.

Ein Journalist einer spanischen Zeitung will Kosovo-Trainer Bernhard Challandes eine Frage stellen – umschifft dabei aber stets, den Schweizer als ebendies, nämlich als Trainer von Kosovo, zu bezeichnen.

Challandes' Pressesprecher lässt nicht locker und fragt den Journalisten unentwegt: «Der Trainer welchen Teams meinen Sie?» Erst nach einer knappen Minute ringt sich der Journalist dazu durch, den Zusatz «von Kosovo» zu sagen.

Spanien anerkennt Kosovos Unabhängigkeit nicht

Hintergrund der Aufregung ist ein diplomatischer Streit, der seit der Lossagung des Kosovo von Serbien 2008 immer wieder aufflammt. China und Russland erkennen die Unabhängigkeit des Balkanstaates mit seinen 1,8 Millionen Einwohner bis heute nicht an, gleiches gilt auch für fünf EU-Staaten, darunter Spanien.

Das Quintett wurde vom Europaparlament erst in der vergangenen Woche abermals ermahnt, die politischen Tatsachen und damit Kosovo anzuerkennen. Vergeblich.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Remo Gerber  (Remo86)
    AchJungs.. das Verhalten des Kosovarischen Mediensprechers ist frech und Arrogant.. wie er Kosovo hören will.. lächerlich..der Journalist fragt den Trainer.. es sitz ja nur einer dort.. ich hätte Ihn des Raumes verwiesen.. Politik und Sport sollte man nicht vermischen.. und ja Kosovo ist ein Land, wie Schweiz, Spanien etc. Wer etwas anders behauptet sollte mal seinen TV abstauben ;)
  • Kommentar von Thomas Muller  (muller83)
    Der Journalist hat recht. Wie für die UNO ist auch für mich der Kosovo eine südserbische Provinz und existiert nicht als eigenständiges Land.
    1. Antwort von Kadare Rose  (rose_kadare)
      Lieber Herr Müller,
      der Kosovo ist seit dem 17.02.2008 unabhängig. Dies hat auch die Schweiz so anerkannt. Spätestens am Flughafen oder an der jeweiligen Grenze merken Sie das dies ein abgespaltenes Land ist.

      Schöne Ostern :)
    2. Antwort von Rémi Langdon  (Barrack Obama)
      Zum Glück ist Ihre persönliche Meinung nicht nur realitätsfremd, sondern auch irrelevant.
    3. Antwort von Tom Hug  (Tom42)
      Wusste gar nicht, dass Thomas Muller Serbe ist
  • Kommentar von Mark Altheer  (Mark_Altheer)
    Schon klar dass Spanien die Unabhängigkeit von Kosovo nicht anerkennt. Die haben immer noch Angst dass Katalonien abtrünig wird. Aber man kann ein Volk auf Dauer nicht zwingen. Wir sehen dass überall in der Geschichte. Irgendwann werden auch Tibet, Südtirol, Schottland und Katalonien etc. frei sein. BRAVEHEART!!! ;-)
    1. Antwort von David Gfeller  (David Gfeller)
      Bei Tibet habe ich ehrlich gesagt meine Zweifel, wenn man den Chinesen ihre aggressive Politik verfolgt, kann man nicht sehr optimistisch in die Zukunft blicken.
    2. Antwort von Martin Meier  (mameschnue)
      Schottland und Katalonien vielleicht, Südtirol eher unwahrscheinlich und Tibet - da müsste schon ein Wunder geschehen. Aber wer weiss? Wer hätte vor dem 28. April 2018 geglaubt, dass es je wieder einen andern Schweizer Fussballmeister geben würde als den FCB? HOPP, YB!