Zum Inhalt springen

Header

Video
4,75 m gemeistert: Hier springt Moser zum EM-Titel in der Halle
Aus Sport-Clip vom 06.03.2021.
abspielen
Inhalt

Dank Sieg über eigenen Körper Erster Gold-Coup bei der Elite: Moser fliegt in neue Sphären

Eine Persönlichkeitsentwicklung machte möglich, dass Angelica Moser als Stabhochspringerin ihr volles Potenzial ausschöpfen kann. Nach EM-Gold in der Halle darf sie von mehr träumen.

Im Vorfeld der Hallen-EM im polnischen Torun hatte Stabhochspringerin Angelica Moser festgehalten: «4,70 m habe ich drauf, wenn es passt. Diese Marke nehme ich mir zum Ziel für die Titelkämpfe.» Ihre Ansage setzte die 23-jährige Zürcherin verlässlich um – mehr noch. Sie nahm auf ihrer persönlichen Rekordjagd gleich zwei Stufen auf einmal, zur Belohnung gab es Indoor-Gold.

Der Reihe nach: Moser fand am Samstag harzig in den Wettkampf: Die Höhen von 4,60 sowie 4,65 m, ihr bisheriger Bestwert, übersprang sie erst mit dem dritten und letzten Versuch. Dann nahm sie die nächst höhere Stufe souverän im ersten Anlauf.

Video
4,70 m im ersten Anlauf: Moser knackt eigenen Rekord
Aus Sport-Clip vom 06.03.2021.
abspielen

Auch beim gültigen Sprung über 4,75 m hatte sie Marge, die Querstange touchierte sie nicht. Somit fehlen nur noch 5 Zentimeter zum Schweizer Rekord von 4,80 m, den Nicole Büchler seit 2016 hält.

Mumm, Planungssicherheit und neue Aussichten

An der Marke von 4,70 m hatte Moser schon lange geschnuppert. Es war eine Frage der Zeit, bis die Nichte von Swiss-Olympic-Präsident Jürg Stahl das Eintrittstor zur Weltklasse knacken würde.

Nach vielen Nachwuchs-Weihen das 1. Gold bei der Elite

Box aufklappenBox zuklappen

Das Palmarès von Angelica Moser zieren schon etliche Goldmedaillen, eine Auswahl:

  • Sieg an den Olympischen Jugendspielen 2014
  • Sieg an den Junioren-Europameisterschaften 2015
  • Sieg an den U20-Weltmeisterschaften 2016
  • Je ein Titel 2017 und 2019 bei den U23-Europameisterschaften

Nun gelang der Zürcherin der erste Gold-Coup auf Stufe Elite.

Ihre Steigerung um gleich 10 cm eröffnen der Betriebswirtschaftsstudentin Perspektiven für den Sommer. Die Olympia-Limite für die Spiele in Tokio hat sie um 5 cm übertroffen. Dies gibt nebst Mumm Planungssicherheit. «Es ist crazy. Ich kann es noch nicht glauben», sagte sie im Interview auf dem Video-Kanal von Swiss Athletics.

Mosers riesige Freude über den Coup

«Von einer Medaille habe ich geträumt, nicht aber von Gold», fügte sie an. Somit ist auch ihre Scharte ausgewetzt von der Hallen-EM 2019 in Glasgow, wo sie Vierte geworden war.

Mit professioneller Hilfe einen Ausweg gefunden

Moser tritt effektiv befreiter auf als in früheren Jahren und mit einem ganz neuen Selbstverständnis. Dies mag mit ihrem Tabubruch zusammengehangen haben, Link öffnet in einem neuen Fenster, den sie im vergangenen Herbst in der SonntagsZeitung publik machte. Sie sprach öffentlich über Essstörungen und Jahre des Leidens, die hinter ihr liegen.

Am Abend nach Wettkämpfen habe ich im Zimmer jeweils gefuttert: Süsses, Fettiges, alles miteinander.
Autor: Angelica Moserüber ihre früheren Essprobleme

Als der Lockdown damals im April 2020 erst wenige Wochen alt gewesen war, habe es bei ihr plötzlich klick gemacht. «Ich war süchtig und zuckerabhängig», wählte sie klare Worte. Am Abend nach Wettkämpfen habe sie im Zimmer jeweils gefuttert: Süsses, Fettiges, alles miteinander.

Dank einer Therapie für Menschen mit gestörtem Essverhalten, zugeschnitten auf Spitzensportler, fand sie erst im letzten Sommer aus dem Teufelskreis heraus. Diesen wertvollen Sieg über die eigenen Schwächen transportiert sie nun auch auf die Sportbühne.

SRF zwei, «sportheute», 06.03.2021 22:20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Super, mag ich ihr riesig gönnen! Läuft :-)
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Es würde mivh sehr interessieren ob Angelika Moser die Höhen ab 4.70 mit einem härteren Stab gesprungen ist. Ebenfalls welchen Anteil der neue Trainer hat.
  • Kommentar von Jaro Bels  (Gotod)
    Ich finde Sport grossartig und zwar gleich aus vielen Gründen. Als ehemaliger Leistungssportler empfinde ich noch heute Stolz und bin echt voll von Begeisterung, wenn ich so was sehe oder lese. Hopp Angelica Moser!