Zum Inhalt springen

Header

Video
Der erste WM-Tag 1 im Überblick
Aus Sport-Clip vom 27.09.2019.
abspielen
Inhalt

Alle anderen Schweizer out Moser steht im Stabhochsprung-Final

  • Stabhochsprung Frauen: Angelica Moser qualifiziert sich souverän für den Final. Nicole Büchler scheidet aus.
  • 400 m Hürden Männer: Der Vorlauf bedeutet für Kariem Hussein Endstation.
  • 5000 m Männer: Julien Wanders verpasst den Final.
  • 800 m Frauen: Selina Büchel und Lore Hoffmann scheitern im Vorlauf.

Angelica Moser hat ihrem ohnehin schon erfolgreichen Jahr ein weiteres Highlight hinzugefügt. Die 21-jährige U23-Europameisterin qualifizierte sich an der WM in Doha souverän für den Stabhochsprung-Final. Moser übersprang 4,20 m, 4,35 m, 4,50 m und 4,55 m jeweils im 1. Versuch. Bei der für den Final geforderten Höhe von 4,60 m war sie im 2. Anlauf erfolgreich und realisierte eine Saisonbestleistung.

Video
Angelica Mosers Sprung über 4,60 Meter
Aus sportlive vom 27.09.2019.
abspielen

Den Final vom Sonntag verpasst hat derweil Nicole Büchler. Die 35-Jährige, die nach einer Baby-Pause wieder den Anschluss sucht, brauchte über 4,50 m und 4,55 m je 2 Versuche. Bei 4,60 m musste sie dann 3 Mal abbrechen.

Hussein zu verhalten

Kariem Hussein gelang über 400 m Hürden kein Exploit. Der Thurgauer, 2014 Europameister in dieser Disziplin, zeigte in seinem Vorlauf eine verhaltene Leistung. Er erreichte das Ziel in 50,62 Sekunden und blieb damit 1,41 Sekunden über seiner Saisonbestleistung. Dies reichte ihm in seinem Heat nur zu Platz 6.

Wanders ohne Chance

Der Final über 5000 m der Männer findet ohne Julien Wanders statt. Der Genfer, der auf der Strasse den Weltrekord über diese Distanz hält, belegte in seinem Halbfinal in 13:38,95 Minuten den 12. Platz. Wanders vermochte den Anschluss an die Spitzengruppe lange zu halten, musste dann aber abreissen lassen. Grössere Chancen rechnet er sich über 10'000 m aus.

Chaos gab es um Jakob Ingebrigtsen. Der norwegische Europameister wurde zunächst disqualifiziert, nachdem er während des Rennens den Innenraum betreten hatte. Einem Protest der Norweger wurde aber in der Nacht stattgegeben. Auch seine Brüder Filip und Henrik schafften es in den Final.

Büchel und Hoffmann out

Selina Büchel konnte diesen Sommer nie wirklich überzeugen. Dennoch rechnete sich die Toggenburgerin etwas aus. In ihrem Vorlauf über 800 m sah es zunächst auch gut aus, Büchel konnte sich hinter der Amerikanerin Raevyn Rogers an 2. Stelle einreihen. Auf der Zielgeraden gingen ihr dann aber die Kräfte aus. In 2:03,38 Minuten belegte sie nur Platz 6. Damit verpasste sie den Halbfinal-Einzug deutlich.

Ebenfalls ausgeschieden ist Lore Hoffmann. Die 23-Jährige zeigte in ihrem Vorlauf über 800 m eine gute Leistung und fiel erst kurz vor dem Ziel aus den Top 3. Mit einer Zeit von 2:03,40 Minuten klassierte sie sich auf Rang 4. Zum 3. Platz, der die Halbfinal-Qualifikation bedeutet hätte, fehlten ihr 0,06 Sekunden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.09.19, 15:50 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.