Zum Inhalt springen

Header

Video
Überzeugende Kambundji gewinnt Vorlauf
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 43 Sekunden.
Inhalt

Auftakt zur Hallen-WM Kambundji und Frey im 60-m-Halbfinal, Raess über 3000 m im Final

  • Zum Auftakt der Hallen-WM in der Leichtathletik in Belgrad laufen Mujinga Kambundji und Géraldine Frey über 60 m souverän in den Halbfinal.
  • Jonas Raess schafft über 3000 m als Lucky Loser den Einzug in den Final vom Sonntag.
  • Gut im Rennen ist Zehnkämpfer Simon Ehammer. Er ist nach 3 von 7 Disziplinen Zweiter.

Die Schweizer Sprinterinnen legten an der Hallen-WM einen starken Auftakt hin. Über 60 m qualifizierten sich sowohl Mujinga Kambundji als auch Géraldine Frey souverän für den Halbfinal. Kambundji gewann ihren Vorlauf-Heat in 7,17 Sekunden trotz schwachem Start locker, sparte dabei am Ende gar Kräfte. Sie reihte sich als 10. unter die 24 Halbfinalistinnen.

Glanzauftritt von Frey

Währenddessen gelang Frey ein Traumlauf. Die Zugerin übertraf ihre bisherige persönliche Bestmarke deutlich. Sie wurde in ihrem Heat in 7,11 Sekunden Zweite. Nur vier der 47 gestarteten Sprinterinnen übertrafen diese Zeit. Damit erfüllte die 24-Jährige ihr selbsternanntes Ziel, die Vorläufe zu überstehen, deutlich. Es scheint sogar ein Finalplatz möglich zu sein. Die Halbfinals beginnen um 18:10 Uhr, die Entscheidung steht um 20:55 Uhr an (live auf SRF zwei).

Video
Frey gelingt ein Traumlauf
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 44 Sekunden.

Raess als Lucky Loser im Final

Jonas Raess bestreitet am Sonntagmorgen den Final über 3000 m. Der Zürcher blieb zwar im ersten der drei Vorläufe in 7:49,31 Minuten zehn Sekunden über der persönlichen Bestzeit und belegte dort Platz 5. Zu seinem Glück wurden die Serien 2 und 3 aber taktisch gelaufen, so konnte er sich über die Zeit für die Medaillenentscheidung qualifizieren.

Video
Dank Schlussspurt: Raess schafft es als Lucky Loser in den Final
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 43 Sekunden.

Ehammer auf Kurs

Der Siebenkämpfer Simon Ehammer liegt nach drei Disziplinen auf Medaillenkurs. Der Appenzeller nimmt nach einer persönlichen Bestzeit über 60 m in 6,72 Sekunden, 8,04 m im Weitsprung und 14,23 m im Kugelstossen den 2. Zwischenrang ein. Am Freitagabend steht noch der Hochsprung im Programm. Andri Oberholzer belegt Platz 8. Der Olympiasieger Damian Warner aus Kanada steuert einem Start-Ziel-Sieg entgegen.

Video
Ehammer knackt die 8-Meter-Marke im Weitsprung
Aus Sport-Clip vom 18.03.2022.
abspielen. Laufzeit 24 Sekunden.

sportlive, Livestream auf srf.ch/sport, 18.03.2022, 09:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen