Zum Inhalt springen

Header

Video
Der erste WM-Tag 1 im Überblick
Aus Sport-Clip vom 27.09.2019.
abspielen
Inhalt

Basler im Vorlauf chancenlos Wilson verpasst Halbfinal über 100 m deutlich

Der Basler belegt in seinem Vorlauf in einer Zeit von 10,38 Sekunden nur den 7. Platz und scheidet aus.

Alex Wilson hatte schon im Vorfeld angekündigt, dass sein Fokus an der WM in Doha auf dem 200-m-Wettkampf liegt. Die 100 m sollten mehr ein Aufwärmen sein. In seinem Vorlauf kam der Basler dann auch gar nicht auf Touren.

Wilson fand sich schnell an letzter Position und konnte den Turbo nie zünden. Die Zeit von 10,38 Sekunden und der letzte Platz waren eine Enttäuschung. Bei seinem Schweizer Rekord im Juni 2019 war er 0,3 Sekunden schneller gelaufen.

Ich war nicht motiviert, wenn ich ehrlich bin.
Autor: Alex Wilson

«Ich hatte schon vorher gesagt, dass ich über 100 Meter nicht bereit bin. Deshalb war ich auch nicht wirklich motiviert, wenn ich ehrlich bin», so der 29-Jährige im Interview. «Beim Start bin ich nicht gut weggekommen und dann kannst du nichts mehr machen. Ich freue mich jetzt auf die 200 Meter.»

Favoriten ohne Probleme

Christian Coleman entschied den Heat des Schweizers souverän für sich. Der Jahresschnellste aus den USA stellte in 9,98 Sekunden die Bestzeit aller Vorläufe auf.

Auch die anderen Favoriten gaben sich keine Blösse. Der amtierende Weltmeister Justin Gatlin (USA) entschied seinen Heat vor Andre De Grasse (CAN) für sich. Ebenso problemlos in den Halbfinal zogen Yohan Blake (JAM), Jimmy Vicaut (FRA) und Zharnel Hughes (GBR) ein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.09.19, 15:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Manche Kommentarschreiberinnen und Kommantarschreiber klingen wie Verheiratete, die krampfhaft versuchen, ihre Partnerin oder ihren Partner nach ihrem (unrealistischen) Wunschbild zu formen. Was dann, im besten Fall (!), mit einer Scheidung endet. – Alex Wilson ist Alex Wilson und lässt sich gottseidank nicht verbiegen, was er vielen anderen Sportlern voraus hat. Wem seine Ehrlichkeit und sein Basler Mundwerk nicht passt, der oder die soll während der Interviews wegzappen. So einfach wäre das.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Eine enttäuschende Bilanz aus Schweizer Sicht vom ersten Tag! Leider hab ich das erwartet.
  • Kommentar von Gyger Jörg  (Gyger Jörg)
    Wie bitte? Nicht motiviert?? Auch wenn Alex Alex ist!! Das ist ein No go!
    1. Antwort von Max Blatter  (maxblatter)
      Um ein Bibelzitat abzuwandeln: "Wer von euch Tag für Tag topmotiviert zur Arbeit geht, der schreibe den ersten Post."