Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Staffel-Vorlauf mit den Schweizerinnen
Aus sportlive vom 04.10.2019.
abspielen
Inhalt

Damit auch an Olympia 2020 Die 4x100-m-Staffel steht im WM-Final

  • Die Schweizer Frauenstaffel schafft mit dem 3. Platz in ihrem Vorlauf die direkte Qualifikation für den WM-Final von Doha.
  • Mit diesem Erfolg sicherte sich das Quartett auch die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020.
  • Die Schweizerinnen blieben deutlich über dem Schweizer Rekord und haben noch Luft nach oben.

Ajla del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora sind in Doha in den WM-Final der 4x100-Meter-Staffel gelaufen. Den Schweizerinnen reichte die Zeit von 42,82 Sekunden für Rang 3 hinter den USA (42,46) und Trinidad und Tobago (42,75).

Keine Glanzleistung

Das Quartett blieb deutlich über dem an der letztjährigen Athletissima gelaufenen Schweizer Rekord (42,29). Es sei keine gute Leistung gewesen, sagte denn auch Kambundji.

Mit dem Einzug in den WM-Final sicherten sie sich auch die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio.

Video
Das Schweizer Quartett im Interview
Aus sportlive vom 04.10.2019.
abspielen

Ebenfalls im Final dabei sind die im Heat 2 gestarteten Nationen Jamaika, Grossbritannien, China, Deutschland und Italien.

Um die Medaillen sprinten die Schweizerinnen am Samstagabend um 21:05 Uhr (live auf SRF zwei). An der WM vor zwei Jahren in London belegten die Schweizerinnen den 5. Rang.

Sendebezug: sportlive auf SRF zwei vom 04.10.2019 um 19:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Singer  (liliput)
    Lieber ein Patzer in der Quali, dafür Vollgas im Finale!!
  • Kommentar von Reto Walser  (Retobull)
    eifach Wältklass die Maitla!
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Pflicht erfüllt, mit der achtbesten Zeit der 8 für den Final qualifizierten Teams weitergekommen, auch dank des Fehlens von Schippers in der holländischen Staffel, mehr nicht. In diesem Sinn trifft die Aussage von Kambundji, es sei keine gute Leistung gewesen, zu. Um mindestens den 5. Rang der letzten WM zu verteidigen, braucht es eine klare Steigerung. Lassen wir uns überraschen!
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      "achtbesten Zeit" - sie täuschen sich Hr.Graf. Die CH-Staffel lief die sechstbeste Zeit aller Teams. Der Hinweis zu Dafne Schippers ist reine Mutmassung. Hätte sich die Niederlande vor der Schweiz klassiert, wäre der Final trotzdem Tatsache gewesen, auch mit Rang 4. Die CH-Staffel wäre mit der schnellsten Zeit der Nicht-Direkt-Qualifizierten im Finale dabei (insgesamt an Pos.7). Mujinga Kambundji erwähnt vor allem den "sehr späten" Wechsel zu Salomé Kora.
    2. Antwort von Hermann Bührer  (Hermi)
      Josef Graf ,und ?