Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Männer-Highlights an der WM Von Fliegern, Spielverderbern und Zeitenjägern

An der WM in Doha wird in 24 Disziplinen um WM-Gold gekämpft. Das sind die spannendsten Entscheidungen bei den Männern.

Luvo Manyonga
Legende: Fliegt er in Doha zu Gold? Luvo Manyonga. Getty Images
  • Weitsprung (Samstag, 28. September, 19:40 Uhr)

Mit Luvo Manyonga (RSA) und Juan Miguel Echevarria gehen in Doha 2 der besten Weitspringer aller Zeiten an den Start. Mayonga, der bei Olympia 2016 Silber holte, hat eine bewegte Geschichte als Drogenabhängiger hinter sich und will seine Karriere in Doha krönen. Doch aufgepasst auf den kubanischen Shootingstar. Echevarria sprang 2018 mitten in die Weltspitze: In Stockholm segelte er auf 8,83 m – so weit wie kein anderer seit 24 Jahren. Nur wegen eines minim zu starken Rückenwindes fand diese Weite keine Berücksichtigung.

  • 100 m (Samstag, 28. September, 21:15 Uhr)

Bei den ersten grossen Meisterschaften seit dem Rücktritt von Usain Bolt scheint das Rennen um die Nachfolge offen. War es an der WM 2017 der 37-jährige Justin Gatlin, der dem jamaikanischen Superstar den Rücktritt verdarb, heisst der grosse Favorit heuer Christian Coleman (23, USA), der 2019 schon 5 Mal unter 10 Sekunden blieb und 2017 vor Bolt zu Silber lief.

Video
Aus dem Archiv: Gatlin holt 2017 WM-Gold vor Coleman und Bolt
Aus sportlive vom 05.08.2017.
abspielen
  • 400 m Hürden (Montag, 30. September, 21:40 Uhr)

Der Weltrekord über die lange Hürdendistanz von Kevin Young (46,78 s) ist fällig. Dies zeigten zuletzt in Zürich Karsten Warholm (NOR) und Rai Benjamin (USA). Das Duo pushte sich jeweils zu Zeiten unter 47 Sekunden und lief in der ewigen Bestenliste auf die Ränge 2 und 3. Mit dem Katari Abderrahman Samba, der 2018 ebenfalls unter der magischen Marke von 47 Sekunden blieb, zeichnet sich ab, dass nur eine Weltklasse-Zeit zum WM-Titel reichen dürfte.

Video
Aus dem Archiv: Warholm siegt 2019 bei «Weltklasse Zürich»
Aus sportlive vom 29.08.2019.
abspielen
  • Stabhochsprung (Dienstag, 1. Oktober, 19:05 Uhr)

Nach EM-Gold in Berlin reist Armand Duplantis (SWE) erstmals als Favorit an eine WM. Der 19-Jährige ist mit einer Höhe von 6,05 m bereits die Nummer 3 aller Zeiten. Nur die Legende Sergej Bubka und Sam Kendricks sprangen im Freien jemals höher als das Mega-Talent. In Doha heissen Duplantis' grösste Konkurrenten Piotr Lisek (POL) und Titelverteidiger Kendricks (USA). Der langjährige Dominator Renaud Lavillenie, Mentor von Duplantis, ist mit 33 Jahren nur noch Aussenseiter und dürfte sein 1. WM-Gold erneut verpassen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportpanorama», 22.09.2019, 18:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.