Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kosgei kommt ins Ziel abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.04.2019.
Inhalt

Marathon bei garstigem Wetter Kosgei und Malone gewinnen in Zürich

  • Edwin Kosgei (Ken) und Margo Malone (USA) heissen die Sieger des Zürich Marathons.
  • Zweite Plätze gibt es für den Schweizer Simon Tesfay und die Schweizerin Claudia Bernasconi.
  • Den Teamrun entscheiden die Langläufer um Dario Cologna für sich.

Die äusseren Bedingungen waren nicht gemacht für Top-Zeiten in Zürich. Bei Rennstart lagen die Temperaturen nur bei rund 4 Grad. Zudem war es regnerisch.

So betrug die Siegerzeit bei den Männern denn auch «nur» knapp unter 2:15 Stunden. Der Kenianer Edwin Kosgei lief nach 2:14,49 ins Ziel und distanzierte Simon Tesfay, den Schweizer mit eritreischen Wurzeln, um eine knappe Minute auf Platz 2. Dritter wurde mit Kepha Ongeri Ondima ein weiterer Kenianer.

Noch klarer war die Angelegenheit bei den Frauen: Die Amerikanerin Margo Malone lief ein einsames Rennen und setzte sich in 2:42,22 überlegen durch. Die zweitplatzierte Schweizerin Claudia Bernasconi büsste fast vier Minuten ein.

Cologna und Co. gewinnen im Teamrun

Ein prominentes Sieger-Quartett brachte der Teamrun hervor. Die Langläufer Dario Cologna, Jonas Baumann, Beda Klee und Livio Bieler benötigten für die 42,195 Kilometer 2:25,44 Stunden.