Zum Inhalt springen

Header

Audio
Julien Wanders stellt Europa-Rekord auf (Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin)
abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Inhalt

Meilenstein des Schweizers Julien Wanders unterbietet Mo Farahs Europarekord

Der Genfer lief in Südafrika einen neuen 10-km-Strassenrekord. Er war 12 Sekunden schneller als der Brite 2010.

Julien Wanders hat beim City Surf Run in Durban Historisches geleistet. Der 22-Jährige unterbot den Europarekord über die Distanz von 10 Kilometer auf der Strasse.

Mit der Zeit von 27:32 Minuten war Wanders 12 Sekunden schneller als Mo Farah. Dieser verbesserte den Rekord zuletzt am 31. Mai 2010 in London. Um 2 Sekunden unterbot er die europäische Bestmarke von Nick Rose (27:34) aus dem Jahr 1984, die allerdings vom Weltverband IAAF nicht anerkannt wurde.

Den Europarekord über dieselbe Distanz auf der Bahn hat Farah noch immer inne. 2011 lief er dort die Fabelzeit von 26:46 Minuten.

Der Schweizer hatte zuletzt mehrmals bewiesen, dass er mit den Besten der Welt mithalten kann. So im Februar, als er den Halbmarathon in Barcelona in 1:00:09 lief und damit für einen Schweizer Rekord wie auch U23-Europarekord sorgte.

Weitere Meilensteile Wanders sind:

  • 2. Platz in Barcelona beim Halbmarathon im Februar und Unterbietung des Schweizerrekords (1:00:09 h)
  • 8. Platz an der Halbmarathon WM in Valencia Ende März
  • 2 Top-Ten-Plätze bei der EM in Berlin über 10'000 und 5'000 m

Auch Schlumpf mit Rekord

Box aufklappenBox zuklappen

Am selben Tag wie Wanders zeigte auch Fabienne Schlumpf eine brillante Leistung. Die 27-jährige Zürcherin unterbot beim 10-km-Strassenrennen in Berlin ihren eigenen Schweizer Rekord von 2017 um 6 Sekunden. In 32:01 Minuten lief sie auf Rang 3. Der Sieg ging an die Deutsche Alina Reh.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Sorry aber wie geht das jetzt? Gemäß RSR hat er den Rekord um 2 Sekunden verbessert und der bisherige Inhaber war ein gewisser Nick Rose.
    Außerdem scheint mir das ein zweifelhafter Rekord, auf der Straße dürften kaum zwei Läufer die genau gleiche Distanz laufen je nachdem wie si in den Kurven laufen, also 2 Sekunden bedeuten hier nichts...
    1. Antwort von (SRF)
      Guten Tag Herr Pfister und vielen Dank für Ihre Frage. Wir haben den Artikel mit folgendem Satz präzisiert: «Um 2 Sekunden unterbot er die europäische Bestmarke von Nick Rose (27:34) aus dem Jahr 1984, die allerdings vom Weltverband IAAF nicht anerkannt wurde.»
    2. Antwort von YB Fan  (Hopp YB)
      Klar kann man zwei Strassenläufe nicht genau vergleichen, bei 2 Bahnrennen ist dies aber nicht anders: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Rennverlauf (Leistung der Hasen, taktisches Rennen?) etc spielen genauso eine Rolle wie der Streckenverlauf. Eines ist klar: mit diesen 27:32 lief er in eine neue Dimension vor, was die 10 km Strecke betrifft. Wenn er so weitermacht, wird er spätestens auf der Marathonstrecke absolute Weltklasse sein
      (sofern er von gröberen Verletzungen verschont bleibt).
    3. Antwort von YB Fan  (Hopp YB)
      Aber was definitiv was bedeutet, ist die Tatsache, dass er als 2. nur 16 Sekunden auf den Sieger verlor. Der Sieger ist kein geringerer als Joshua Cheptegai, WM Silbermedaillengewinner über 10'000 auf der Bahn 2017!
    4. Antwort von Marc Nager  (Marc Nager)
      @YB Fan: Sie meinten wohl HALBMarathon. Im Marathon hat er noch nichts gerissen...
  • Kommentar von !••! □■  (°TOP°)
    Super leistig
  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Und noch ein Erfolgserlebnis. Gratulation!