Zum Inhalt springen

Header

Video
Warholm knackt Uralt-Weltrekord
Aus Sport-Clip vom 01.07.2021.
abspielen
Inhalt

Norweger entzückt Heimpublikum Warholm knackt in Oslo 29 Jahre alten Weltrekord

Weltmeister Karsten Warholm hat bei den Bislett Games in Oslo in 46,70 Sekunden den Weltrekord über 400 m Hürden verbessert. Der 25-jährige Norweger unterbot bei seinem Heimspiel die 29 Jahre alte Bestmarke des US-Amerikaners Kevin Young (46,78) um acht Hundertstel. Young hatte an den Olympischen Spielen von 1992 in Barcelona die Legende Edwin Moses (USA) als Weltrekordhalter abgelöst.

Warholm hofft auf weitere Verbesserung

«Ich wusste, dass eine starke Zeit möglich ist. Aber es ist etwas anderes, dann rauszugehen und das auch durchzuziehen», sagte Warholm nach seinem Traumlauf. Und schickte gleich noch eine Kampfansage an Rai Benjamin hinterher: «Ich glaube schon, dass ich noch etwas mehr im Tank habe.»

Am vergangenen Wochenende hatte Benjamin an den US-Trials vorgelegt. Der 23-Jährige kam im 46,83 Sekunden bis auf fünf Hundertstel an den Weltrekord heran. Warholm hatte zuvor mehrfach den Europarekord verbessert – zuletzt im August 2020 auf 46,87 Sekunden.

Das Kräftemessen des Amerikaners und des Norwegers an den Olympischen Spielen in Tokio wird deshalb mit Spannung erwartet.

Video
Warholms magische 46,70 Sekunden in voller Länge
Aus Sport-Clip vom 01.07.2021.
abspielen

Die Hürden-Rekorde purzeln

In der Nacht auf Montag hatte bereits Sydney McLaughlin bei den US-Trials in Eugene als erste Frau die 52-Sekunden-Marke über 400 m Hürden durchbrochen. Die erst 21-jährige Athletin senkte den Weltrekord auf 51,90 Sekunden. Auch sie wird sich in Tokio ein packendes Duell mit der Landsfrau und Weltmeisterin Dalilah Muhammad liefern.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.