Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schmid erinnert sich an Bolts Weltrekord 2009 in Berlin abspielen. Laufzeit 02:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.08.2019.
Inhalt

Sprint-Weltrekord hat Jubiläum 16. August 2009: Bolt läuft in eine andere Dimension

SRF-Kommentator Patrick Schmid blickt auf Usain Bolts Weltrekord zurück und schätzt dessen Wert für die Gegenwart ein.

16. August 2009, das ausverkaufte Berliner Olympiastadion wartet gespannt auf den 100-m-Final der Männer. Und der Höhepunkt der Leichtathletik-WM übertrifft alle Erwartungen.

Usain Bolt läuft auf dem Zenit seiner Karriere zum 3. Mal einen neuen Weltrekord in der «Königsdisziplin». In 9,58 Sekunden unterbietet er seine bisherige Bestmarke, aufgestellt auf den Tag genau vor einem Jahr an den Olympischen Spielen 2008 in Peking, um satte 11 Hundertstel.

Es war einer der grössten Momente, welche die Leichtathletik in der jüngeren Vergangenheit gesehen hat.
Autor: Patrick Schmid

Patrick Schmid war vor 10 Jahren im Berliner Olympiastadion. Der SRF-Leichtathletik-Kommentator erinnert sich an den Weltrekord-Lauf des Jamaikaners (Video oben).

«Es war einer der grössten Momente, welche die Leichtathletik in der jüngeren Vergangenheit gesehen hat», so Schmid. «Ich wurde damals Zeuge von Sportgeschichte.» Und wenn man sich die Zeit nochmals vor Augen führe, «dann ist man momentan meilenweit entfernt», so Schmid.

Wie unser Leichtathletik-Kommentator die schnellsten Sprinter der Gegenwart und die bislang schnellste Zeit 2019 einschätzt, erfahren Sie im Video unten.

Legende: Video Was ist in dieser Saison über 100 m möglich? abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.08.2019.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Bernegger  (JohnColtrane71)
    Von Heiko Seppelt „ alle stecken in der Doping Falle“ ..auf YouTube anschauen und aufhören zu träumen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Bernegger  (JohnColtrane71)
    Wer glaubt, in der Leichtathletik, an den Olympischen Spielen, Medaillen holt ohne unerlaubte Medikamente, der glaubt auch an den Nikolaus..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Bernegger  (JohnColtrane71)
    ...und gedopt, dass es aus den Ohren läuft.
    Alles Beschiss, dass von ganz Oben gedeckt und vertuscht wird. Es geht um hunderte von Millionen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kim Hansson  (Freddy Tobler)
      Absolut. Am besten sieht man das im milliarden-sport Fussball. Spieler und sogar ganze Clubs werden gedeckt. To big to fail gilt im Sport wie in der Wirtschaft. Ich bin über die Ignoranz vieler Mitmenschen irritiert. Hätte nicht gedacht das in meiner kleinen Umfrage in diesem Artikel eine Mehrheit der Meinung ist das bei seinem Rekord alles sauber war. Ich bitte alle "gläubigen" sich selber frei im Netz über den Sumpf zu informieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von A. M.  (Frontrunner)
      Doping? Na und..?!
      Dann war er halt der Beste unter den Gedopten. Spielt heute keine Rolle mehr. Er hatte seine Momente, wurde Multimillionär, und die Leute im Stadion und vor dem TV hatten Live-Spektakel. Genau wie bei Lance Armstrong damals. Sie zogen die Zuschauermassen an, holten Sponsoren und damit Geld in den Spitzensport. Davon profitierten alle.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Kim Hansson  (Freddy Tobler)
      @am: wenn ich ihnen einen gefälschten van gogh verkaufe für 100'000.- ....na und?! Ist ja das beste aller fälschungen. Spielt ja keine Rolle ob es echt ist. ich profitiere davon, und sie haben Spektakel im Wohnzimmer. Davon profitierten alle. - was für eine verquere perspektive.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen