Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Siegerehrung nach Powells Titel
Aus Sport-Clip vom 29.08.2020.
abspielen
Inhalt

Vor 29 Jahren auf 8,95 m Powell: Mit der Wut im Bauch zur Marke für die Ewigkeit

Am 30. August 1991 stellt Mike Powell eine Weitsprung-Marke auf, an welche die Konkurrenz bis heute nicht herangekommen ist.

Carl Lewis liess sich 1991 in Tokio bereits als Weitsprung-Weltmeister feiern. Soeben landete er nach dem 3. Versuch bei 8,91 Metern im Sand. Für den Titelkampf zwar gültig, bedeutete dieser Riesensatz aber nicht Weltrekord. Der Rückenwind blies dafür zu stark. Doch die historische Marke von 8,90 Metern von Bob Beamon aus dem Jahr 1968 wackelte.

Erst Ärger, dann Weltrekord

Lewis schien wie der sichere Weltmeister. Dass er bereits mit den Fans feierte, störte seinen Landsmann Mike Powell besonders: «Man hätte glauben können, der Wettkampf sei entschieden und vorbei. Das hat mich geärgert.»

Powell
Legende: Beim Rekord-Sprung Mike Powell. imago images

Powell bündelte seine Energie und sprang im 4. Versuch völlig überraschend auf 8,95 Meter – bei nur sehr leichtem Rückenwind. Nun war der Rekord doch noch gebrochen, wider Erwarten nicht von Lewis, sondern von Powell.

Niemand kommt heran

Zittern musste der Mann aus Philadelphia trotzdem noch: Lewis sprang im 4. Versuch auf 8,87 Meter. Doch die drittbeste Weite der Geschichte (mit erlaubtem Rückenwind) reichte für Lewis nur zu WM-Silber.

In den 29 Jahren seit dem Rekord kam kein Weitspringer dem Rekord mehr nahe. 8,74 m ist die Bestweite seit Powells Traumsprung. Es könnte also noch eine ganze Weile dauern, bis ein Weitspringer wieder vom Weltrekord träumen darf.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Küsu Schreiber  (Küsu Schreiber)
    Nun, Lewis stellte im 1. Versuch mit 8.68m gleich einen WM-Rekord auf. Powell kam ausser beim Rekord nie über 8.54m in Tokio. Lewis sprang an dieser WM die beste Serie aller Zeiten mit nur einem Nuller und Weiten von 8.68m, 8.83m, 8.91m, 8.87m und 8.84m! Dass es nicht zum WM-Titel gereicht hat, war aus seiner Sicht natürlich schon ärgerlich.
  • Kommentar von Emil Brand  ((Inkognito))
    Bob Beamon forever.