Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Es droht ein Terminchaos Mehrere Corona-Fälle in der NFL

Nachdem am Samstag bereits Patriots-Quarterback Cam Newton positiv auf Corona getestet wurde, hat es nun auch einen Spieler der Saints erwischt.

Michael Burton von den New Orleans Saints.
Legende: Hat sich wohl mit dem Coronavirus infiziert Michael Burton von den New Orleans Saints. Reuters

Corona-Fälle drohen die amerikanische Football-Profiliga NFL ins Terminchaos zu stürzen. Nach der Verlegung von 2 für dieses Wochenende geplanten Spielen haben auch die New Orleans Saints einen positiv getesteten Spieler in ihrem Kader. Medienberichten zufolge handelt es sich um Fullback Michael Burton. Die Saints sollen am Sonntag bei den Detroit Lions spielen.

Nicht der erste Corona-Fall in der NFL

Erst am Samstag war die Infektion des ersten Starspielers in der NFL bekannt geworden. Cam Newton, Quarterback der New England Patriots, wurde positiv getestet und auf die Covid-19-Liste gesetzt. Da es auch Fälle beim Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs gibt, wurde das für Sonntag angesetzte Duell mit den Patriots abgesagt. Es soll nach derzeitigem Stand am Montag oder Dienstag stattfinden.

Zuvor hatte es bereits bei den Tennessee Titans zahlreiche Corona-Fälle gegeben. Das ursprünglich für Sonntag geplante Spiel des Klubs gegen die Pittsburgh Steelers wurde deswegen auf den 25. Oktober verschoben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Müller  (Nonaeol)
    Nochmals alle testen, mit 30 Zyklen im PCR-Test. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die grosse Mehrheit nicht mehr ein positives Test-Resultat erhalten. In vielen Ländern werden völlig übertriebene PCR-Zyklen-Zahlen verwendet, 40-45. Da ist das Grundrauschen des Signals dermassen gross, dass man nicht mehr unterscheiden kann, ob das Signal vom Grundrauschen des Tests herrührt oder von einem vorhandenen Virus-Stück.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Ich würde sagen alle mit Masken spielen damit die Ansteckung minimiert werden kann und alle bei guter Gesundheit bleiben dann kann die Saison weiter geführt werden.
    1. Antwort von Tinu Sado  (Tinu2)
      haben sie irgend eine Ahnung wie Football funktioniert? Offensichtlich nicht. Einerseits ist es ein Vollkontakt-Sport, da hilft eine Maske rein gar nichts. Zudem ist es auch ein Hochleistungssport und das Tragen einer Maske von vorne herein absolut unmöglich.
      Die NBA hat es vorgezeigt wie es gehen kann und muss - Spieler +Staff in die "Bubble", abgeriegelt vom Rest der Welt, dadurch das Risiko minimieren - im Disney World lässt sich auch unter Pseudo-Quarantäne sehr gut leben.