Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Respekt vor Ureinwohnern Redskins-Debatte spitzt sich zu

Das NFL-Team der Washington Redskins dürfte bald seinen Namen ändern. Donald Trump mischt sich ein.

Helm mit Logo
Legende: Wohl nicht mehr lange in Gebrauch Football-Helm mit Redskins-Logo Reuters

Seit Jahren stehen die Washington Redskins unter Druck, ihren gegenüber den Ureinwohnern als respektlos oder gar rassistisch betrachteten Teamnamen («Rothäute») zu ändern. Bisher hat sich Teambesitzer Dan Snyder immer geweigert.

«Der Name Redskins ist beleidigend» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 07.07.2020.

Grosssponsoren drohen

Im Zuge der «Black-Lives-Matter»-Bewegung fordern aber wichtige Sponsoren wie Fedex, Pepsi und Nike eine Namensänderung des dreifachen Super-Bowl-Gewinners. Der Handelsgigant Walmart nahm «Redskins»-Produkte aus dem Angebot.

Snyder leitete deshalb eine «grundlegende Überprüfung» des Namens ein. Mehrere Vorschläge liegen auf dem Tisch, etwa «Redtails» (als Ehrung einer afroamerikanischen Fliegerstaffel), «Warriors», «Presidents» oder «Generals».

Was machen die Cleveland Indians?

Ebenfalls unter Druck, seinen Namen zu ändern, steht das Baseball-Team der Cleveland Indians. Vor zwei Jahren hatten sie bereits ihr Logo – das Comicgesicht eines Ureinwohners – aufgegeben.

Zwei Logos der Cleveland Indians
Legende: Kolonialistischer Eindruck Logos der Cleveland Indians 1940er-Jahre (links) und von 1948 bis 2018 (rechts) Reuters/Imago

Trump: «Stärke, nicht Schwäche»

Nicht einverstanden mit den angedachten Namensänderungen ist US-Präsident Donald Trump:

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
    Mir gefallen naturinspirierte Benennungen nach Tiere/Pflanzen oder auch astrophysische Objekte oder physikalisch/chemische Vorgaenge besser als Politikfunktionen und Kriegstreibernamen wie 'Warrior', 'President' oder 'General'.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Ihm ist jedes Mittel recht, um die Rechten auf seine Seite zu bringen. Hoffentlich der Griff zum Strohhalm.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    "Presidents" wäre für eine Sportmannschaft aus Washington D.C. aktuell sicher am passendsten, oder etwa doch nicht, wenn man an den jetzigen Präsidenten denkt? "Redtails", "Warriors" und "Generals" erinnern an Krieg oder kriegerische Ereignisse und wären damit eigentlich auch politische Propaganda. Neutraler wäre z.B. Washington thirty seveners (Jahr der Namensänderung der früheren Boston Redskins bzw. Boston Braves).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen