Zum Inhalt springen
Inhalt

Capela in der Zwickmühle Wohl kein Maximalvertrag – dafür eine Titelchance?

Clint Capela hatte auf Geldsegen gehofft. Nun muss er wohl noch ein weiteres Jahr warten.

Der Schweizer wird wohl in Houston bleiben.
Legende: Clint Capela Der Schweizer wird wohl in Houston bleiben. Keystone

Seit wenigen Tagen ist Clint Capela ein «Restricted Free Agent». Alle Mannschaften dürfen ihm einen Vertrag anbieten, den Houston kontern kann. Doch für den 24-Jährigen sind noch keine Angebote eingegangen.

Nach einer starken Saison mit durchschnittlich 13,9 Punkten und 10,8 Rebounds pro Spiel hofft der Center auf einen Maximalvertrag, der ihm 110 Millionen Dollar für 4 Jahre einbringen würde. Genau da liegt das Problem.

Zu viele Stars im Team

Houston würde ihn gerne langfristig behalten. Da aber mit James Harden (228 Mio USD bis 2023) und Chris Paul (160 Mio USD bis 2022) schon 2 Grossverdiener im Team stehen, haben die Rockets aufgrund der Gehaltsobergrenze keinen Spielraum.

Die Dallas Mavericks, die Capela den gewünschten Lohn hätten bezahlen können, entschieden sich für andere Optionen. Die Los Angeles Lakers, nach der spektakulären Verpflichtung von LeBron James wieder eine attraktive Adresse, ebenfalls. Und nach Atlanta oder Chicago möchte der Schweizer selber nicht.

Zahltag im nächsten Jahr?

Deshalb würde es nicht erstaunen, wenn Capela auch nächste Saison noch das Shirt der Rockets tragen und an der Seite von Harden und Paul einen neuen Versuch auf den NBA-Titel unternehmen würde.

Denn akzeptiert er die «Qualifying Offer» von 4,7 Millionen Dollar für kommendes Jahr, wäre er im Sommer 2019 ohne Einschränkung auf dem freien Markt erhältlich. Und würde dann wohl so richtig absahnen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 06:30 Uhr, 02.07.18

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.