Cleveland mit Halbzeit-Rekord zum Matchball

Die Cleveland Cavaliers deklassieren die Toronto Raptors in Spiel 5 des Playoff-Halbfinals der NBA 116:78 und führen in der Serie wieder 3:2.

LeBron James mit einem Korbwurf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wieder obenauf LeBron James (rechts) und seine Cleveland Cavaliers. Imago

Die Cleveland Cavaliers zuhause oder auswärts – das sind zwei komplett verschiedene Paar Schuhe.

Nachdem die Qualifikationssieger im Osten die beiden ersten Spiele der Halbfinal-Serie gegen die Toronto Raptors deutlich gewonnen hatten, mussten sie in Kanada zwei überraschende Niederlagen – die ersten in diesen Playoffs überhaupt – einstecken. In der heimischen Arena «The Q» zeigten sie nun wieder ihr anderes Gesicht.

38 Punkte Vorsprung – Rekord

Schon zur Halbzeit lagen die Cavs mit 31 Zählern in Führung - die höchste Punktedifferenz, die es jemals in einem Conference-Final gegeben hat. Mit Kevin Love (25), LeBron James und Kyrie Irving (23) markierten gleich drei Spieler mehr als 20 Punkte. Superstar James wurde im letzten Viertel geschont und kam nicht mehr zum Einsatz.

Mit dem ersten Auswärtssieg in der Serie könnte Cleveland in der Nacht auf Samstag den zweiten Finaleinzug in Folge klar machen. Im anderen Halbfinal führt der Aussenseiter Oklahoma City gegen Titelverteidiger Golden State mit 3:1 Siegen.