Fribourg Olympic ist Meister

Fribourg Olympic ist zum 16. Mal Schweizer Basketball-Meister. Die Freiburger gewannen Spiel 6 der Finalserie bei Union Neuchâtel mit 80:63 (41:29) und entschieden den Playoff-Final mit 4:2 Siegen für sich.

Video «So holte sich Fribourg Olympic den Titel» abspielen

So holte sich Fribourg Olympic den Titel

1:23 min, vom 31.5.2016

Ausser einem 0:2-Rückstand nach den ersten Sekunden lagen die von zahlreichen mitgereisten Fans unterstützten Freiburger während der gesamten Partie in Front. In ihren Reihen glänzte Spielmacher Jonathan Kazadi mit 18 Punkten, 6 Rebounds und 6 Assists. Der erst 20-jährige Arnaud Cotture (16/6/4) zeigte sich nicht nur offensiv erfolgreich, sondern störte auch geschickt die Kreise von Neuenburgs Babacar Touré.

Viele Neuenburger Fehlwürfe

Der Rückstand der Gastgeber pendelte sich im Spielverlauf um die 10 Punkte ein. Nur das letzte Viertel konnten die Neuenburger mit 19:18 knapp für sich entscheiden. Insbesondere Mathis und Brown kamen nicht auf ihr normales Niveau. Nur 5 ihrer 25 Würfe landeten im Korb.

Fribourg Olympic, das bereits den Cup gewonnen hat, löst Lions de Genève als Meister ab.

Telegramm

Union Neuchâtel - Fribourg Olympic 63:80 (15:20 14:21 15:21 19:18)
Union Neuchâtel: Touré (22 Punkte), Savoy (11), Mathis (8), Brown (10), Steinmann (5); Gaillard (5), Miavivululu, Schittenhelm (2).
Fribourg Olympic: Williamson (16), Kazadi (18), Wright Jr (3), Fongué (3), Jurkovitz; Miljanic (14), Cotture (16), Kovac (8), Molteni (2).
Fribourg Olympic sans Mbala (verletzt). Ausschluss nach 5 Fouls: Gaillard (29.)