Zum Inhalt springen

Header

Video
Antetokounmpo: «Ich bin ein verdammter Champion» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 21.07.2021.
abspielen
Inhalt

Nach legendärer Leistung Antetokounmpo: «Wir haben es verdammt noch mal geschafft»

Giannis Antetokounmpo hat nach dem Titel mit den Milwaukee Bucks definitiv Legenden-Status erreicht.

50 Jahre mussten die Milwaukee Bucks auf den zweiten Titel in der NBA warten. Nach dem 6. Finalspiel gegen die Phoenix Suns wurden sie mit der begehrten Trophäe belohnt – dank einer herausragenden Vorstellung von Giannis Antetokounmpo.

Überragende 50 Punkte steuerte der «Greek Freak» mit einer der besten Leistungen in einem NBA-Final zum entscheidenden 105:98-Sieg über die Phoenix Suns bei. Damit gelang dem 26-Jährigen eine ähnlich legendäre Leistung wie Michael Jordan mit Chicago im Final 1993 (55 Punkte).

Der 26-jährige Grieche konnte im entscheidenden Spiel noch einmal eine Leistungssteigerung hinlegen, nachdem er zuvor schon mit 42 bzw. 41 Punkten geglänzt hatte. Antetokounmpo, der vor der Finalserie wegen einer Knieverletzung um die Fortsetzung der Saison bangen musste, ist damit auf dem Höhepunkt seiner noch jungen Karriere angelangt.

Karriere mit Hollywood-Potenzial

Und diese steile Karriere hat es in sich. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in einem Vorort von Athen wurden er und sein Bruder durch Zufall entdeckt. 2013 spielte er noch in der 2. Liga Griechenlands, ehe er in Spanien und an der U20-EM auf sich aufmerksam machte.

Vor 8 Jahren wusste ich nicht, wo ich meine nächste Mahlzeit herbekomme. Meine Mutter hat immer Sachen auf der Strasse verkauft.
Autor: Giannis Antetokounmpo

Im Juni 2013 wurde er an 15. Stelle von den Milwaukee Bucks gedraftet – womit sein Märchen seinen Lauf nahm. Bereits 2019 und 2020 wurde der Grieche zum MVP in der NBA gewählt.

«Vor 8 Jahren wusste ich nicht, wo ich meine nächste Mahlzeit herbekomme», Antetokounmpo nach dem Gewinn des Titels. «Meine Mutter hat immer Sachen auf der Strasse verkauft. Und heute bin ich hier und sitze auf dem Gipfel der Welt.»

Ich hätte zu einem Superteam gehen können und einen Titel gewinnen und einfach meinen Teil beitragen. Das hier ist der harte Weg.
Autor: Giannis Antetokounmpo

Im entscheidenden Finalspiel lieferte der 26-Jährige dann sein Meisterstück ab. 50 Punkte, 14 Rebounds und 5 Blocks gelangen ihm. Zudem traf er überragende 17 seiner 19 Freiwürfe. «Ich habe die verdammten Freiwürfe gemacht und ich bin ein Champion. Ich habe sie gemacht, als ich sie machen musste», rief er erleichtert.

Gut möglich, dass dies erst der Anfang einer zukünftigen Dominanz der Bucks gewesen ist. Erst im vergangenen Dezember hat der 2,11-Meter-Hüne einen neuen 5-Jahresvertrag in Milwaukee unterschrieben.

Antetokounmpo dazu: «Ich hätte zu einem Superteam gehen können und einen Titel gewinnen und einfach meinen Teil beitragen. Das hier ist der harte Weg. Und wir haben es verdammt noch mal geschafft.»

Basketballer jubelt
Legende: Krönung der Karriere Giannis Antetokounmpo führte die Bucks zum NBA-Titel. Reuters

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Das wurde "verdammt nochmal Zeit."
    Der bester Spieler der letzten zwei in der Regular Season, - letztes Jahr verletzte er sich in den Playoffs, ohne sind die Bucks genau gleich viel Wert,wie die Lakers ohne LBJ.
    The Greek Frek ist noch jung und die Bucks haben ein tolles Team. Ich mag sein Spielstyle, athletisch, schnell, gut in der Defense, gutes Auge, gute Ballbehandlung, einfach komplett. Er wird auch besser von Jahr zu Jahr. Macht Spass ihm zuzsehen.