Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Niederlage gegen Utah San Antonio verpasst erstmals seit 1997 die NBA-Playoffs

Die Playoffs in der NBA finden erstmals seit 23 Jahren ohne die San Antonio Spurs statt.

Basketball-Spieler.
Legende: Keine Playoffs Für Quinndary Weatherspoon und San Antonio ist die Saison vorbei. Reuters

Die Spurs verloren ihr letztes Spiel der Regular Season gegen die Utah Jazz 112:118 und reisen als Elfte der Western Conference aus der NBA-Blase in Orlando ab.

San Antonio hatte es seit 1997 immer in die Playoffs geschafft und in dieser Zeitspanne 5 Mal den Titel geholt (zuletzt 2014). 22 Playoff-Teilnahmen in Folge schafften ausser San Antonio nur noch die Philadelphia 76ers (ab Mitte des letzten Jahrhunderts).

Bulls trennen sich von Boylen

Box aufklappenBox zuklappen

Die Chicago Bulls trennten sich nach dem erneuten Verpassen der NBA-Playoffs von Trainer Jim Boylen. Der 55-Jährige war seit Dezember 2018 Chefcoach beim 6-fachen Meister. «Es ist es an der Zeit für uns, den nächsten Schritt in eine neue Richtung zu gehen», kommentierte Vizepräsident Arturas Karnisovas den Entscheid. Die Bulls hatten mit nur 22 Siegen aus 65 Spielen deutlich die K.o.-Runde verfehlt.

Barrage zwischen Portland und Memphis

Derweil duellieren sich am Wochenende die Portland Trail Blazers und die Memphis Grizzlies in einer Barrage über zwei Spiele um den letzten freien Playoff-Platz. Portland reicht ein Sieg, um sich das Achtelfinal-Duell mit den Los Angeles Lakers zu sichern.

Die Phoenix Suns konnten sich trotz 8 Siegen aus 8 Spielen nach der Corona-Pause knapp nicht mehr auf den 8. Platz hieven.

Die Playoffs beginnen am kommenden Montag. Bis dahin sind auch noch 4 Spiele der Regular Season offen, die allerdings keinen entscheidenden Einfluss mehr haben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen