Zum Inhalt springen

Basketball Rassismusverdacht in der NBA

Ein Rassismus-Skandal erschüttert die NBA: Donald Sterling, der Besitzer der Los Angeles Clippers, soll gemäss einer Tonbandaufnahme seine Freundin dazu angehalten haben, sich nicht öffentlich mit Schwarzen zu zeigen. Bei den Clippers sind, wie allgemein in der NBA, die meisten Spieler dunkelhäutig.

Durch umgekehrtes Tragen der Shirt verbergen die Clippers-Spieler beim Aufwärmen das Klubwappen.
Legende: Stiller Protest Durch umgekehrtes Tragen der Shirts verbergen die Clippers-Spieler beim Aufwärmen das Klubwappen. Reuters
Legende: Video Audio-Transkription: Aussagen von Donald Sterling abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.04.2014.

Quelle: SNTV. Original: TMZ Sports (http://www.tmzsports.com)

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dinu, Solothurn
    Heute 20h00 CH-Zeit informiert die NBA in einer Pressekonferenz über ihr weiteres Vorgehen. Ich verzichte auf jeglichen Kommentar und weise nur auf zwei Artikeln hin, die Interessierten das Ganze näherbringen können: http://www.nba.com/2014/news/features/david_aldridge/04/28/morning-tip-donald-sterling-comments-kevin-johnson-nbpa-executive-director-vivek-ranadive-qa/index.html http://sportsillustrated.cnn.com/nba/news/20140426/donald-sterling-la-clippers-adam-silver-nba/
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André, ebikon
    Sterling könnte ja nur Weisse im Clippers Team spielen lassen, dumm einfach dass sie dann nicht über den letzten Platz hinaus kämen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen