Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zu Ehren von Kobe Bryant Team LeBron siegt im NBA-Allstar-Game

Im Zeichen des tödlich verunglückten Kobe Bryant geht in Chicago das Team von LeBron James als Sieger der 69. Ausgabe hervor.

Das 69. Allstar-Game wurde erstmals in neuem Format ausgetragen, bei dem im letzten Viertel jenes Team gewann, das als erstes 24 Zähler mehr auf dem Punktekonto hatte als die führende Mannschaft nach dem 3. Viertel. Die NBA dachte sich das Prozedere zu Ehren von Kobe Bryant aus, dessen langjährige Trikotnummer die 24 war.

Am Ende setzte sich das von LeBron James angeführte Team gegen eine Auswahl des Griechen Giannis Antetokounmpo mit 157:155 durch. Zum MVP der Partie wurde Kawhi Leonard gewählt. Der Clippers-Spieler, im letzten Jahr NBA-Champ mit Toronto, war mit 30 Punkten der erfolgreichste Werfer der Siegermannschaft.

Der Geist des Ende Januar bei einem Helikopter-Absturz tödlich verunglückten Bryant war omnipräsent. Zu Ehren der Legende der L.A. Lakers fand vor dem Spiel eine Zeremonie statt. «Wir werden niemals wieder einen Spieler wie Kobe sehen», würdigte NBA-Ikone Earvin «Magic» Johnson den 18-fachen Allstar.

pro/sda

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Schneller  (Daniel Schneller)
    @SRF: Ich finde es super dass ihr über die NBA berichtet und freue mich über jede Minute Sendezeit welche Basketball bei uns in der Deutschschweiz bekommt. (gerne mehr davon)
    Beim Sportflash-Beitrag von gestern wäre aber ein wenig mehr Recherche zu begrüssen gewesen. Der Dunk von Aaron Gordon war keinesfalls über Michael Jordan und seine 1.98, sondern über Tacko Fall, welcher 2.29 misst. ;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Søren Ehlers  (Søren)
    Herr Blaser, stellen Sie sich vor, Roger Federer wäre bei einem Unglück ums Leben gekommen, zusammen mit einem seiner Kinder.
    Es würde genau gleich ablaufen mit den Berichten und Trauerfeierlichkeiten. Sie können doch nicht daran den Wert von Menschen ablesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Sorry Herr Ehlers, ich habe mich vielleicht nicht für alle verständlich geäussert. Was ich damit meine ist: Ich finde es traurig, wie alle diesen Kobe betrauern und jeder für ihn singt und Reden über ihn hält etc., während beim gleichen Absturz noch 8!!! weitere Menschen ums Leben kamen. Nur, über die anderen 7 (über seine Tochter wird auch geredet) hört man gar nichts mehr. Nur weil ich einen langen Beitrag darüber bis zu Ende gelesen habe, habe ich von den anderen erfahren. Traurig...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von mario hellberg  (fusci)
      Es ist halt klar das jemand der so stark in der Öffentlichkeit gestanden hat auch nach demTod noch in der Öffentlichkeit steht.
      Kobe Bryant war ein ganz grosser seines Fachs. Er wurde als Nachfolger Michael Jordans gehandelt, hat aber dem Spiel seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Auch das er seine Karriere hindurch immer beim selben Club gespielt hat (ausgenommen die Jugendzeit natürlich), hat einen grossen Seltenheitswert. Die Basketballwelt vermisst ihn!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von mario hellberg  (fusci)
      ...So wie die Angehörigen der anderen Opfer des Unfalls diese Vermissen werden. Aber es ist verständlich und auch gut so, dass diese nicht mit in das Rampenlicht gezerrt werden. Und es wurde auch immer wieder erwähnt und Trauer und Beileid an diese Familien ausgesprochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Blaser  (PrCh)
    Kobe Bryant hier, Kobe Bryant da... als wären da nicht auch Kinder ums Leben gekommen... Aber davon hört man nie was, auch wenn deren Leben aufgrund des Alters einiges wertvoller war (meine Meinung).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen