Zum Inhalt springen
Inhalt

Alle Schweizer Duos out Hüberli/Betschart wehren sich in Gstaad am längsten

Beim Major-Turnier in Gstaad sind am Wochenende keine einheimischen Teams mehr im Einsatz.

Legende: Video Hüberli/Betschart scheitern beim Heimturnier im Achtelfinal abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.07.2018.

Enttäuschung für die Schweizer Teams beim Major-Turnier in Gstaad: Am Freitagnachmittag verabschiedeten sich in den Achtelfinals auch die letzten einheimischen Duos aus dem Turnier.

Das Frauen-Gespann Tanja Hüberli/Nina Betschart musste sich nach seinem Erfolg im Sechzehntelfinal vom Morgen eine Runde später in 3 Sätzen geschlagen geben. Das Duo unterlag der tschechischen Paarung Barbora Hermannova und Marketa Slukova mit 17:21, 21:16, 9:15.

Man hat wieder gesehen, dass wir im mentalen Bereich noch einige Baustellen haben.
Autor: Tanja Hüberli

Im 2. Satz zeigten die beiden Schweizerinnen Moral. Zuerst holten sie einen Rückstand auf und zogen danach beim Stand von 14:14 unwiderstehlich davon. Im entscheidenden Durchgang ging Hüberli/Betschart aber etwas die Luft aus.

«Wir haben im 3. Satz zu viele Chancen liegen gelassen», meinte Hüberli nach der Niederlage im Interview. «Ein 9. Platz ist ok. Aber man hat wieder gesehen, dass wir im mentalen Bereich noch einige Baustellen haben.»

Heidrich angeschlagen

Für Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré hatte das Heim-Turnier bereits in den Sechzehntelfinals geendet. Das Duo blieb gegen Marleen Van Iersel/Joy Stube aus den Niederlanden chancenlos – auch, weil Heidrich mit Rückenschmerzen in die Partie gehen musste.

Nach einem Verteidigungssprung im 2. Satz musste sich die Zürcherin behandeln lassen. Am Ende verloren die beiden Schweizerinnen klar mit 16:21, 11:21.

Auch Männer-Duo ausgeschieden

Eine deutliche Niederlage setzte es auch für das letzte verbliebene Männer-Duo Mirco Gerson/Adrian Heidrich ab. Gegen die amerikanischen Favoriten Phil Dalhausser/Nicholas Lucena unterlagen die beiden Schweizer im Achtelfinal 14:21, 13:21.

Trotzdem ist das Abschneiden für Gerson/Heidrich ein grosser Erfolg. Heidrich war in Gstaad bisher immer in der Quali gescheitert. Gersons Bestresultat sind zwei 17. Plätze (mit Philip Gabathuler).

Live-Hinweis

SRF sendet am Wochenende live aus Gstaad. Am Samstag ab 12:45 Uhr, am Sonntag schon am 10:00 Uhr.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.07.18, 18:45 Uhr